Kalabakan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kalabakan
Kalabakan (Malaysia)
Kalabakan
Kalabakan
Koordinaten 4° 25′ N, 117° 29′ OKoordinaten: 4° 25′ N, 117° 29′ O
Basisdaten
Staat Malaysia

Bundesstaat

Sabah
Einwohner 4000 (2009[1])
Der bee tree (Bienenbaum) auf dem muslimischen Friedhof
Das Konfrontasi-Denkmal in Kalabakan (Tugu Peringatan Kalabakan)

Kalabakan ist eine Kleinstadt im malaysischen Bundesstaat Sabah. Kalabakan liegt am Sungai Kalabakan, 85 Kilometer Luftlinie westlich von Tawau. Die Kleinstadt gehört zum Verwaltungsbezirk Tawau und ist Teil des Gebietes Tawau Division.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalabakan ist über eine gut ausgebaute Asphaltstraße an Tawau angebunden Die Infrastruktur der Kleinstadt befindet sich auf einem sehr niedrigen Stand. So gibt es weder ein Krankenhaus noch eine kommunale Wasserversorgung. Strom ist über dieselbetriebene Generatoren verfügbar.

Konfrontasi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte Dezember 1963 schickte die indonesische Seite eine Kommandoeinheit, bestehend aus 128 Freiwilligen und 35 regulären Soldaten in das Grenzgebiet zu Malaysia. Ziel der Operation war, zunächst Kalabakan einzunehmen und dann auf Tawau und Sandakan zuzumarschieren. Am 29. Dezember stieß die Einheit auf ein Lager mit Soldaten des 3. Königlich-Malaysischen Regiments. Den Angreifern gelang es, mehrere Handgranaten in die Schlafquartiere der auf diesen Angriff völlig unvorbereiteten Soldaten zu werfen. Dabei wurden sieben Soldaten und der Kommandeur getötet und weitere 19 verwundet. Bewaffneten Polizeieinheiten gelang es schließlich, die Angreifer nach einem zweistündigen Gefecht nach Norden abzudrängen.[2]

Eine Gedenkstätte am Ortseingang (Tugu Peringatan Kalabakan) erinnert an den Überfall auf Kalabakan und an die Männer, die bei der Verteidigung von Kalabakan gegen die indonesischen Eindringlinge am 29. Dezember 1963 ums Leben kamen: Major Zainol Abidin Bin Hj Yaacob, Ismail Bin Mat, Abdullah Bin Abd Rahman, Abd Aziz Bin Abd Ghani, Mohamad Zain Bin Yaacob, Ismail Bin Mansor, Yusof Bin Sulong und Shamsuddin Bin Yasin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kalabakan – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Sabah Times: RM32 mil solar energy, water project for Kalabakan@1@2Vorlage:Toter Link/www.newsabahtimes.com.my (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. vom 21. Juni 2009; Zugriff am 11. Juli 2012
  2. Ken Goodlet: Tawau - The Making of a Tropical Community, Opus Publications, 2010, Seite 167–172, ISBN 978-983-3987-38-2