Kalafina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kalafina auf der Japan Expo 2014

Kalafina ist eine japanische Band, die von der Komponistin Yuki Kajiura gegründet wurde und zu dem Plattenlabel SME Records (einem Tochterunternehmen von Sony Music Entertainment (Japan)) gehört. Sie wurde hauptsächlich durch die Titelmusik der Filmreihe zur Romanreihe Kara no Kyōkai – the Garden of sinners bekannt. Ihre Musik ist dem Genre der J-Pop-Musik zuzuordnen, die häufig mehrstimmig interpretiert wird.

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Band bereits im Jahr 2007, ihr Debüt gab sie jedoch erst im Januar 2008 bekannt. Zu dem Zeitpunkt stand lediglich Yuki Kajiura als Mitglied fest. Auf der Dream Port 2008 am 29. April 2008 wurden die Namen von zwei weiteren Mitgliedern, Wakana Ōtaki und Keiko Kubota, aus dem ebenfalls von Yuki Kajiura initiierten Projekt FictionJunction, bekannt. Im Mai 2008 stießen zwei weiteren Sängerinnen hinzu: Maya und Hikaru, die aus einem Wettbewerb mit 30.000 Teilnehmern ausgewählt wurden, der von SME Japan veranstaltet wurde.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Band übernimmt Yuki Kajiura ihre gewohnte Position als Komponistin und Arrangeur. Alle anderen vier Mitglieder sind als Vokalisten für den Gesang zuständig. Dies sind:

  • Wakana Ootaki (jap. 大滝若菜, * 10. Dezember 1984), sie ist Teil des FictionJunction Projekts und wird dort als FictionJunction WAKANA bezeichnet.
  • Keiko Kubota (jap. 窪田啓子, * 5. Dezember 1985), auch sie ist ein Mitglied von FictionJunction und wird dort als FictionJunction KEIKO bezeichnet.
  • Hikaru Masai (jap. 政井光, * 2. Juli 1987)

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maya Toyoshima (豊島摩耶) verließ die Gruppe 2009.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Originaltitel & Bedeutung Releasedatum Anmerkung
01 oblivious oblivious (Engl.: Selbstvergessen) 23.01.2008 Die Debüt-Single der Band wurde am 23. Januar 2008 veröffentlicht. Alle drei Titel, oblivious, Kimi ga Hikari ni Kaete Iku (君が光に変えて行く) und Kizuato (傷跡) wurden im Film Fukan Fūkei und auch stellenweise im Hintergrund weiterer Filme der Reihe verwendet. Gesungen wurden sie von Keiko Kubota und Wakana Ōtaki. Die Single erreichte mit 38.695 CD-Verkäufen den 8. Platz der Oricon Charts und hielt sich 24 Wochen.
02 sprinter / ARIA sprinter / ARIA (Engl.: Sprinter/ Arie) 30.07.2008 Auf dieser Single sind zum ersten Mal die neueren Bandmitglieder Maya und Hikaru zu hören. Während der erste Titel sprinter im fünften Kapitel der Filmreihe Mujun Rasen verwendet wurde, wurde der zweite Titel ARIA bereits im vierten Kapitel Garan no Dō verwendet. Als B-Seite war auf der Single der Titel oblivious in einer instrumentalen Fassung enthalten. In den Oricon-Charts befand sich die Single acht Wochen und erreichte ihre Spitzenplatzierung mit dem 10. Platz und 23.309 verkauften CDs.
03 fairytale fairytale (Engl.: Märchen) 24.12.2008 Die dritte Single wurde von Wakana Ootaki, Keiko Kubota und Hikaru gesungen. Der erste Titel fairytale wurde als Titelmelodie im sechsten Kapitel Bōkyaku Rokuon verwendet. Der zweite Titel serenato kommt als erster Titel einer Single von Kalafina nicht innerhalb der Filmreihe vor. Auf der B-Seite ist eine instrumentale Version von sprinter enthalten. In den Charts erreichte die Single mit 17.806 verkauften CDs vorübergehend den 9. Platz.
04 Lacrimosa Lacrimosa (Lat: tränenreich) 04.03.2009 Diese Single wurde nicht im Zusammenhang mit Kara no Kyōkai – the Garden of sinners produziert und wurde als Abspann der Anime-Fernsehserie Kuroshitsuji verwendet.
05 storia storia (Ita.: Geschichte) 01.07.2009 Storia ist die erste Single, welche nicht für einen Anime geschrieben wurde, sondern für das NHK (Japan Broadcasting Corporation)-Programm Rekishi Hiwa Historia. Die Single erreichte Platz 15 in den Oricon Charts.
06 progressive progressive (Engl.: Fortschreitend) 28.10.2009
07 Hikari no Senritsu 光の旋律 (Jap: Melodie des Lichtes) 20.01.2010 Hikari no Senritsu wurde als Titelmusik für den Anime Sora no Woto verwendet.
08 Kagayaku Sora no Shijima ni wa 輝く空の静寂には (Jap.: Die Stille eines scheinenden Himmels) 15.09.2010 Der gleichnamige Titel wurde als Abspann der zweiten Kuroshitsuji-Staffel verwendet.
09 Magia Magia (Lat.: Magie) 16.02.2011 Magia wurde als Endingmelodie sowie Kampfmelodie in mehreren Kämpfen für den Anime Mahou Shoujo Madoka☆Magica verwendet. Die Single ist mit bisher 40.761 Verkäufen die meistverkaufte Kalafina-Single.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Re/oblivious
23. April 2008
SECL-639

Das Remix-Mini-Album enthielt sechs Tracks, die bereits aus der Filmreihe bekannt waren, aber noch einmal neu abgemischt wurden. Das Album war verglichen mit den Singles wenig erfolgreich und erreichte mit 10.076 verkauften Exemplaren den 37. Platz der Album-Charts.

Nr. Titel Originaltitel
1 oblivious ~Fukan Fukei mix oblivious ~ 俯瞰風景 mix
2 interlude 01
3 Kimi ga Hikari ni Kaete Iku ~acoustic ver. 君が光に変えて行く ~acoustic ver.
4 interlude 02
5 Kizuato ~piano2 mix 傷跡 ~piano² mix
6 finale

Seventh Heaven
4. März 2009

Benannt nach der Titelmelodie des siebenten Kapitels Satsujin Kōsatsu (Ato) von Kara no Kyōkai – the Garden of sinners soll das Album 14 Titel enthalten, wovon mehrere bereits aus den Alben zum Film bekannt geworden sind.

Nr. Titel Originaltitel
01 Overture
02 Oblivious
03 Love come Down
04 Natsu no Ringo 夏の林檎
05 Fairytale
06 ARIA
07 Mata Kaze ga Tsuyokunatta また風が強くなった
08 Kizuato 傷跡
09 Serenato
10 Ongaku 音楽
11 Ashita no Keshiki
12 Sprinter
13 Kimi ga Hikari ni Kaete Iku 君が光に変えて行く
14 Seventh Heaven

Red Moon
4. März 2009

Nr. Titel Originaltitel
01 red moon
02 Hikari no Senritsu 光の旋律
03 Tetoteto Metome テトテトメトメ
04 fantasia
05 Haru wa Ogon no Yume no Naka 春は黄金の夢の中
06 Kyrie
07 Yami no Uta 闇の唄
08 Hoshi no Utai 星の謡
09 storia
10 intermezzo
11 progressive
12 Lacrimosa
13 I have a dream

Consolation
20. März 2013
SECL-1284

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]