Kalecik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kalecik
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kalecik (Türkei)
KalecikPanorama1.JPG
Blick auf Kalecik
Basisdaten
Provinz (il): Ankara
Koordinaten: 40° 5′ N, 33° 24′ OKoordinaten: 40° 5′ 27″ N, 33° 23′ 56″ O
Höhe: 750 m
Telefonvorwahl: (+90) 312
Postleitzahl: 06 870
Kfz-Kennzeichen: 06
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Gliederung: 57 Mahalle
Belediye Başkanı: Duhan Kalkan (AKP)
Postanschrift: Yenidoğan Yeşilyurt Mah.
Hüseyin Sağırkaya Bulvarı No:39
06870 Kalecik / Ankara
Website:
Landkreis Kalecik
Einwohner: 12.941[1] (2020)
Fläche: 1.110 km²
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Kaymakam: Uhut Emre Koyuncu
Website (Kaymakam):

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/EinwohnerOrtFehlt

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Kalecik ist eine türkische Gemeinde und ein gebietsmäßig deckungsgleicher İlçe (staatlicher Verwaltungsbezirk) in der Provinz/Großstadtgemeinde Ankara. Die Gemeinde gehört als eigener Stadtbezirk zur Großstadtkommune Ankara (Ankara Büyükşehir Belediyesi), die alle Gemeinden der Provinz umfasst.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung Kalecik liegt an einem kegelförmigen Berg, dessen Gipfel von einer Festungsruine gekrönt wird. Daher stammt auch ihr Name, der im Türkischen „kleine Festung“ bedeutet. Kalecik liegt im Nordosten der Provinz und wird im Osten durch den Lauf des Kızılırmak begrenzt, jenseits dessen die Provinz Kırıkkale mit dem İlçe Solaksu liegt. Im Norden grenzt es an die Provinz Çankırı mit deren zentralem İlçe (Merkez) und dem İlçe Kızılırmak, im Westen und Süden an die İlçe Çubuk, Akyurt und Elmadağ der Provinz Ankara. Abgesehen von der Ebene am Ufer des Kızılırmak ist das Gelände bergig.

Kalecik ist bekannt für seinen Rotwein, der aus den Trauben der Sorte Kalecik Karası gewonnen wird (siehe hierzu: Weinbau in der Türkei).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gebiet von Kalecik wurden fossile Überreste des Sivapithecus alpani, eines urzeitlichen Primaten gefunden. Die Ortschaft ist seit den Zeiten der Hethiter bewohnt. In osmanischer Zeit war Kalecik eine Stadt mit entwickeltem Handwerk, über die auch im 16. Jahrhundert Evliya Çelebi berichtete.
Die im Stadtsiegel abgebildete Jahreszahl 1870 dürfte auf das Jahr der Erhebung zur Gemeinde (Belediye/Belde) hinweisen.

Bis Ende 2012 bestand der İlçe aus 37 Dörfern (Köy), zusammengefasst in drei Bucaks (Çandır, Hasayaz und dem zentralen Bucak Merkez Bucağı). Im Zuge der Verwaltungsreform wurden diese Dörfer 2013 in Mahalles überführt und kamen zu den 20 bereits vorhandenen der Kreisstadt Kalecik. Somit stieg die Zahl der Stadtbezirke (Mahalles) binnen einem Jahr von 20 auf 57.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Festung über der Stadt stammt aus römischer Zeit. In der Stadt finden sich Bauten aus osmanischer Zeit, in der Umgebung auch eine Brücke aus dieser Zeit über den Kızılırmak.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nufusu.com Türkiye Nüfusu, abgerufen am 11. März 2021
  2. Angaben des staatlichen türkischen Büros für Statistik (Memento vom 2. März 2014 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kalecik, Ankara – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien