Kalenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kalenberg
Koordinaten: 50° 34′ 1″ N, 6° 35′ 52″ O
Höhe: 353 m ü. NHN
Einwohner: 381 (30. Jun. 2020)[1]
Postleitzahl: 53894
Vorwahl: 02443
Kapelle „Zur Heiligen Familie“, Kalenberg

Kalenberg ist ein Stadtteil von Mechernich, Kreis Euskirchen, Nordrhein-Westfalen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grabstätte für den verdienten Bürger Johannes Leuwer, dem der Ort den Bau der Kapelle verdankt.

Das Dorf liegt westlich von Mechernich. Am Ortsrand verläuft die Bundesstraße 266 von Mechernich zum Kaller Ortsteil Wallenthalerhöhe. Ebenfalls am Ortsrand verläuft die Bahnlinie von Mechernich nach Kall. Direkt an den Ort grenzt die Gemeinde Kall.

Kalenberg ist vom Bergbau geprägt. Das frühere angrenzende Bleibergwerk ist heute eine Mülldeponie.

Der Grundstein der Kapelle „Zur Heiligen Familie“ wurde 1904 gelegt. 1970 wurde die Sakristei angebaut.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VRS-Buslinie 826 der Firma Karl Schäfer Omnibusreisen, die als TaxiBusPlus verkehrt, stellt den Personennahverkehr mit den angrenzenden Orten und der Stadt Mechernich sicher. Zusätzlich verkehren einzelne Fahrten der auf die Schülerbeförderung ausgerichteten Linie 898.

Linie Betreiber Verlauf
826 Kreis EU/Schäfer TaxiBusPlus (außer im Schülerverkehr): Kalenberg / (Kall Bf – Keldenich – Dottel) – Kallmuth – Lorbach – Bergheim – (Vollem ← Vussem ← Breitenbenden ←) Mechernich Stiftsweg – Mechernich Bf
898 Schäfer Wallenthal ← Scheven ← Kalenberg – (Scheven → Wallenthal →) / (→ Strempt → Lückerath) – Denrath – Roggendorf – Mechernich Bf → Mechernich Feytal

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kalenberg – Sammlung von Bildern
  • Kalenberg. In: mechernich.de. Stadt Mechernich;

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kalenberg. In: mechernich.de. Stadt Mechernich, abgerufen am 6. Juni 2021.