Kalev Kesküla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kalev Kesküla (* 22. Oktober 1959 in Tallinn; † 25. Juni 2010[1]) war ein estnischer Lyriker, Journalist und Weinkritiker.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kalev Kesküla studierte bis 1983 Estnische Philologie an der Staatlichen Universität Tartu. Von 1983 bis 1995 war er Redakteur beim Verlag Eesti Entsüklopeediakirjastus. Ab 1991 leitet er den Bereich Feuilleton der größten estnischen Wochenzeitung Eesti Ekspress.[2]

Kalev Kesküla ist seit den 1980er Jahren auch als Lyriker in Erscheinung getreten. Seine Texte sind häufig an sozialen Themen orientiert und hin und wieder mit einem starken Schuss Ironie gewürzt. Kesküla hat außerdem zahlreiche estnische Weinführer herausgegeben.

Lyriksammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Läbi linnaöö (1986)
  • Aeg rannal (1988)
  • Eneseirooniline armastaja (1991)
  • Vabariigi laulud (1998)
  • Platoni riigis (2002)

Sekundärliteratur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Cornelius Hasselblatt: Geschichte der estnischen Literatur. Berlin, New York 2006 (ISBN 3-11-018025-1), S. 722

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plötzlich war er weg – ein Nachruf auf Kalev Kesküla, abgerufen am 3. Juli 2010 (veröffentlicht am 28. Juni 2010 - der in der Quelle angegebene Todestag 25. Juli 2010 ist also offensichtlich ein Tippfehler)
  2. Eesti Elulood. Tallinn: Eesti Entsüklopeediakirjastus 2000 (= Eesti Entsüklopeedia 14) ISBN 9985-70-064-3, S. 155