Kalte Füße (2018)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelKalte Füße
ProduktionslandDeutschland, Österreich
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2018
Länge94 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieWolfgang Groos
DrehbuchChristof Ritter
ProduktionUlrike Putz,
Jakob Claussen,
Peter Wirthensohn,
Tommy Pridnig
MusikHelmut Zerlett
KameraAndreas Berger
SchnittStefan Essl
Besetzung

Kalte Füße ist ein deutsch-österreichischer Spielfilm aus dem Jahr 2018 von Wolfgang Groos mit Heiner Lauterbach, Emilio Sakraya und Sonja Gerhardt in den Hauptrollen. Die Premiere erfolgte am 21. November 2018 am Kinofest Lünen, wo der Film als Eröffnungsfilm gezeigt wurde.[2] Der deutsche Kinostart erfolgte am 10. Januar 2019, der österreichische am darauffolgenden Tag.[3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denis ist ein junger wohnungs- und arbeitsloser Kleinkrimineller. Um seine Schulden zu begleichen bricht er in die abgelegene Villa des reichen Unternehmers Raimund Groenert ein, der nach einem Schlaganfall im Rollstuhl sitzt und nicht sprechen kann. Dort trifft Denis auf Raimunds Enkeltochter Charlotte, eine angehende Polizistin, die sich vorübergehend um ihren Großvater kümmert, bis eine professionelle Pflegekraft die Aufgabe übernimmt.

Von Charlotte wird Denis für den neuen Krankenpfleger gehalten, Denis lässt sich auf das Verwechslungsspiel ein, zumal ein heftiger Schneesturm verhindert, dass Denis die Flucht ergreift. Raimund hat Denis im Gegensatz zu Charlotte zwar sofort durchschaut, da er aber nicht sprechen kann, muss er sich mit anderen Mitteln gegen den Ganoven zur Wehr setzen. Es beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Denis und Raimund, bei dem sich Denis neben seinen kriminellen Verwicklungen auch den pflegerischen Herausforderungen und seiner wachsenden Zuneigung zu Charlotte stellen muss.[4][3][5]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten fanden vom 15. Januar bis zum 8. März 2018 statt, gedreht wurde in Niederösterreich und München. Drehort war unter anderem Ramsau.[6][7] Produziert wurde der Film von der deutschen Claussen + Putz Filmproduktion GmbH, Koproduzenten waren die österreichische Lotus Film und die Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion GmbH, beteiligt war der Österreichische Rundfunk.[8][3]

Unterstützt wurde die Produktion vom Österreichischen Filminstitut und dem Filmfonds Wien, von Filmstandort Austria, dem Land Niederösterreich, der Filmförderungsanstalt, dem FilmFernsehFonds Bayern, dem Deutschen Filmförderfonds, der Film- und Medienstiftung NRW und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.[4][3][8]

Für das Kostümbild zeichnete Anke Winckler verantwortlich, für das Szenenbild Christoph Kanter, für den Ton Dietmar Zuson und für das Maskenbild Jeanette-Nicole Latzelsberger und Gregor Eckstein.[4][8][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Kalte Füße. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 183554/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Welturaufführung zur Kinofest-Eröffnung. Artikel vom 30. Oktober 2018, abgerufen am 3. November 2018.
  3. a b c d e Österreichisches Filminstitut: Kalte Füße. Abgerufen am 3. November 2018.
  4. a b c Kalte Füße bei crew united. Abgerufen am 3. November 2018.
  5. Filmfonds Wien. Abgerufen am 3. November 2018
  6. Kinohit "Made in Ramsau". Artikel vom 18. Jänner 2019, abgerufen am 1. Februar 2019.
  7. Kalte Füsse - Projekte - FISA - filmstandort austria. Abgerufen am 1. Februar 2019.
  8. a b c Kalte Füße. In: filmportal.de. Deutsches Filminstitut, abgerufen am 3. November 2018.