Kameničná (Slowakei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kameničná
Wappen Karte
Wappen fehlt
Kameničná (Slowakei)
Kameničná
Kameničná
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Komárno
Region: Podunajsko
Fläche: 34,512 km²
Einwohner: 1.914 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 55 Einwohner je km²
Höhe: 110 m n.m.
Postleitzahl: 946 01
Telefonvorwahl: 0 36
Geographische Lage: 47° 49′ N, 18° 3′ OKoordinaten: 47° 49′ 0″ N, 18° 2′ 30″ O
Kfz-Kennzeichen: KN
Kód obce: 501182
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Gliederung Gemeindegebiet: 2 Gemeindeteile
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Milan Lehocký
Adresse: Obecný úrad Kameničná
Hlavná 122
946 01 Kameničná
Webpräsenz: www.kamenicna.eu
Statistikinformation auf statistics.sk

Kameničná (bis 1948 slowakisch „Keszegfalva“; ungarisch Keszegfalva) ist eine Gemeinde im Südwesten der Slowakei, mit 1914 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016), die zum Okres Komárno, einem Teil des Nitriansky kraj gehört.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Waag bei Kameničná

Die Gemeinde befindet sich im slowakischen Donautiefland auf der Flussinsel Žitný ostrov, am rechten Ufer der Waag. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 110 m n.m. und ist 11 Kilometer von Komárno sowie 13 Kilometer von Kolárovo entfernt.

Verwaltungstechnisch gliedert sich die Gemeinde in die Teile Balvany und Kameničná.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Kameničná

Kameničná wurde zum ersten Mal 1482 als Gut der Burg Komorn schriftlich erwähnt. Durch häufige Überschwemmungen der Waag wurde der ursprüngliche Ort im 18. Jahrhundert vom Fluss weg neu gebaut. Noch 1887 war das Dorf ein Städtchen. Die Bevölkerung lebte überwiegend von Landwirtschaft und Fischerei; die zweite Beschäftigung ist noch symbolisch auf dem Wappen dargestellt.

Bis 1919 gehörte der im Komitat Komorn liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei. Auf Grund des Ersten Wiener Schiedsspruchs lag er 1938–45 noch einmal in Ungarn.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde dem Ort 1948 aus nationalpolitischen Gründen ein slowakisierter Ortsname zugewiesen und das Gemeindegebiet immer wieder verkleinert, so z. B. durch Ausgliederung im Jahr 1968 an die neue Gemeinde Vrbová nad Váhom am anderen Waagufer.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse nach der Volkszählung 2001 (1.739 Einwohner):

Nach Ethnie:

  • 78,58 % Magyaren
  • 19,24 % Slowaken
  • 0,67 % Tschechen

Nach Konfession:

  • 78,64 % römisch-katholisch
  • 8,42 % konfessionslos
  • 3,35 % evangelisch

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche St. Wendelin von 1755
  • Dampf-Pumpanlage aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kameničná

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kameničná (Slowakei) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien