Kamerunische Fußballnationalmannschaft der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Republik Kamerun
République du Cameroun
Logo des FCF
Verband Fédération Camerounaise de Football
Konföderation CAF
Technischer Sponsor Puma
Trainer Carl Enow Ngachu
Kapitän Christine Manie
Rekordtorschützin Michèle Mani (40)
Rekordspielerin Michèle Mani (76)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code CMR
FIFA-Rang 48. (1494 Punkte)
(Stand: 22. Juni 2018)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
115 Spiele
54 [2] Siege
27 [3] Unentschieden
34 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
NigeriaNigeria Nigeria 2:0 Kamerun KamerunKamerun
(Lagos, Nigeria; 15. Juni 1991)
Höchster Sieg
EcuadorEcuador Ecuador 0:6 Kamerun KamerunKamerun
(Vancouver, Kanada; 9. Juni 2015)
Höchste Niederlage
NigeriaNigeria Nigeria 6:0 Kamerun KamerunKamerun
(Kaduna, Nigeria; 27. Oktober 1998)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2015)
Beste Ergebnisse Achtelfinale 2015
Afrikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 10 (Erste: 1991)
Beste Ergebnisse Zweiter 1991, 2004, 2014, 2016
Olympische Spiele
0Vorrunde0 2012
(Stand: 3. Dezember 2016)

Die kamerunische Fußball-Nationalmannschaft der Frauen repräsentiert Kamerun im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft ist dem kamerunischen Fußballverband unterstellt und wird von Carl Enow Ngachu trainiert.

Die kamerunische Auswahl wurde bisher zweimal Zweiter bei der Afrikameisterschaft. Erstmals konnte sich die Mannschaft durch den zweiten Platz bei der Afrikameisterschaft 2014 für die Weltmeisterschaft qualifizieren und nahm 2012 an den Olympischen Spielen teil. Bis kurz vor den Olympischen Spielen spielte Kamerun nur gegen afrikanische Mannschaften. Im März 2011 erreichte die Mannschaft mit Platz 66 die beste Platzierung in der FIFA-Weltrangliste, schied danach aber zunächst in der Qualifikation für die Olympischen Spiele in London gegen den WM-Teilnehmer Äquatorial-Guinea aus.[4] Äquatorialguinea wurde aber nachträglich disqualifiziert weil in den Qualifikationsspielen die Spielerin Jade Boho eingesetzt wurde, die zuvor schon für Spanien gespielt hat.[5] Kamerun nahm nun weiter an der Qualifikation teil und spielte gegen Nigeria um einen Platz beim olympischen Fußballturnier. [6] Nach einem 1:2 im Hinspiel gelang im Rückspiel ein 2:1 und anschließend konnte im Elfmeterschießen mit 4:3 erstmals die Olympiateilnahme perfekt gemacht werden.[7] Durch die beiden Siege am "grünen Tisch" konnte sich Kamerun in der am 16. März 2012 veröffentlichten FIFA-Weltrangliste um neun Plätze auf Rang 52 verbessern und nahm hinter Nigeria (Platz 27) und Ghana (Platz 51) den dritten Rang in Afrika ein.[8]

Am 8. Juli 2012 spielte die Mannschaft erstmals außerhalb Afrikas und gegen eine europäische Mannschaft. In Turriff (Schottland) wurde mit 2:0 gegen Nordirland gewonnen.

Bei den Olympischen Spielen 2012 traf Kamerun in der Gruppenphase auf Neuseeland (1:3), Brasilien (0:5) und Großbritannien (0:3). Gegen jede dieser Mannschaften war es das erste Spiel. Als Gruppenletzter schied Kamerun nach der Gruppenphase aus.

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2015 erreichte Kamerun als einzige afrikanische Mannschaft die K.-o.-Runde, schied aber im Achtelfinale gegen China aus. Dennoch verbesserte sich Kamerun in der FIFA-Weltrangliste um 10 Plätze auf Platz 43, die bisher beste Platzierung.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 : nicht qualifiziert
  • 1995 : zurückgezogen
  • 1999 : nicht qualifiziert
  • 2003 : nicht qualifiziert
  • 2007 : nicht qualifiziert
  • 2011 : nicht qualifiziert

Afrikameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014 : Zweiter
  • 2016 : Zweiter (Gastgeber)
  • 2018 : qualifiziert

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 : nicht qualifiziert
  • 2000 : nicht qualifiziert
  • 2004 : nicht qualifiziert
  • 2008 : nicht qualifiziert
  • 2012 : Vorrunde
  • 2016 : nicht qualifiziert

Afrikaspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2003: Dritter
  • 2007: nicht teilgenommen
  • 2011: Sieger
  • 2015: Zweiter

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Juni 2015 fand in Edmonton im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2015 mit dem Spiel gegen die Schweiz erstmals ein Spiel gegen eine Mannschaft aus dem deutschen Sprachraum statt. Kamerun gewann nach 0:1-Rückstand mit 2:1 und zog ins Achtelfinale der WM ein.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 22. Juni 2018, abgerufen am 23. Juni 2018 (Platzierungen auf Platz 141 sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. Davon 2 Siege am "Grünen Tisch"
  3. Davon 3 Spiele im Elfmeterschießen verloren und 1 Spiel gewonnen
  4. http://de.fifa.com/associations/association=cmr/ranking/gender=f/index.html
  5. [1]
  6. [2]
  7. JO 2012 : Les camerounaises se qualifient pour la phase finale (frz.) (Memento des Originals vom 31. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fecafootonline.com
  8. FIFA.com: Wenig Bewegung in den Top 10