Kamil Samigullin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kamil Iskanderowitsch Samigullin

Kamil Iskanderowitsch Samigullin (russisch Камиль Искандарович Самигуллин / Kamil' Iskanderovič Samigullin; geb. 22. März 1985, Krasnogorski, Swenigowo, ASSR der Mari, Russische SFSR, Sowjetunion, heute Russland) ist seit April 2013 der Vorsitzende der Geistlichen Verwaltung der Muslime der Republik Tatarstan[1] und damit Großmufti von Tatarstan und die zentrale Figur des dortigen Islams. Er ist ein Vertreter der Maturidi-Schule und Mitglied der Internationalen Union Muslimischer Gelehrter. Als Nachfolger von Ildus Faisow[2] ist er der bisher jüngste Mufti in der Geschichte Tatarstans.[3] Der Sitz seines Muftiats, des sogenannten Muftiats von Kasan bzw. Kasaner Muftiats (Kasanski muftijat / Казанский муфтият), ist in der Stadt Kasan in der Lobatschewski-Straße Nr. 6.[4]

Seine islamische Ausbildung erhielt er an der Medrese Muchammadija[5] in Kasan, der Nordkaukasischen Islamischen Universität in Machatschkala (Dagestan), der Medrese der İsmail-Ağa-Gemeinde in Istanbul und der Russischen Islamischen Universität in Kasan. Neben Tatarisch und Russisch spricht er Türkisch und Arabisch.[6]

Der Website eng.islam-today.ru zufolge erwarb er Lehrerlaubnisse mit Isnāds aus zwei islamischen Rechtsschulen (madhhab), der hanafitischen und der schāfiʿitischen.[7][8] 2014 kandidierte er erfolglos zur Wahl in die Gesellschaftliche Kammer Russlands.[9] Bei seiner Wahl zum Großmufti setzte er sich gegen zwei andere Kandidaten durch.[10]

Gemäß dem Islamexperten Malaschenko verwendet Mufti Samigullin im interreligiösen Dialog bei der Beschreibung der Hizb ut-Tahrir oftmals „milde“ Ausdrücke.[11]

Zur aktuellen Bedeutung des Islams in Tatarstan weist Samigullin auf die rasche Expansion islamischer Sichtbarkeit im Lande hin: „20 Moscheen hatte Tatarstan noch vor 25 Jahren, heute sind es 1500.“[12]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Eckardt: Der Islam in der Republik Tatarstan: Offizielle und zivilgesellschaftliche Entwicklung seit der Perestrojka. 2014 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Духовное управление мусульман Республики Татарстан / Duchownoje uprawlenije mussulman Respubliki Tatarstan; engl. Muslim Spiritual Board of the Republic of Tatarstan
  2. Ildus Faisow (russisch)
  3. Kommersant, 22. April 2013: „Er will den Dialog“ (russisch)
  4. deutschlandfunk.de: Leitmotiv Toleranz
  5. Muchammadija (russisch)
  6. windowoneurasia2.blogspot.de: Window on Eurasia: New Tatarstan Mufti Highlights Generational Shift in Russian Islam
  7. eng.islam-today.ru: New Acting Mufti of Tatarstan Kamil hazrat Samigullin has ijazs with isnads before Imam Abu Hanif and Imam Shafi’i
  8. vgl. kazan.bezformata.ru & isxak.ru (Memento des Originals vom 8. Dezember 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/isxak.ru
  9. Business Gazeta, 31. Mai 2014 (russisch)
  10. islam.ru: Kamil Samigullin is new mufti of Tatarstan Republic
  11. Kommersant, 22. April 2013: „Er will den Dialog“ (russisch)
  12. christundwelt.de