Kamil Wilczek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kamil Wilczek
Zen-Brondb (6).jpg
Personalia
Geburtstag 24. Januar 1988
Geburtsort Wodzisław ŚląskiPolen
Größe 186 cm
Position Mittelstürmer
Junioren
Jahre Station
Wodzisław Football Academy
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2006 Silesia Lubomia
2006 UD Horadada
2007 Elche Ilicitano
2007–2008 JKH GKS Jastrzębie 32 0(5)
2009–2010 Piast Gliwice 39 0(7)
2010–2013 Zagłębie Lubin 42 0(2)
2013–2015 Piast Gliwice 66 (29)
2015–2016 FC Carpi 3 0(0)
2016– Brøndby IF 73 (33)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2007 Polen U-19 4 0(1)
2009–2010 Polen U-21 8 0(0)
2016– Polen 3 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2017/18

2 Stand: 10. November 2017

Kamil Wilczek (* 24. Januar 1988 in Wodzisław Śląski) ist ein polnischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilczek begann seine Karriere bei der Wodzislaw Football Academy. Im Jahr 2005 wechselte er zu Silesia Lubomia. Ab Sommer 2006 spielte er für ein Jahr in Spanien beim UD Horadada und in der zweiten Mannschaft des FC Elche, ehe er zu JKH GKS Jastrzębie in die zweite polnische Liga wechselte.[1] Nach guten Leistungen schloss er sich Anfang 2009 Piast Gliwice an. Sein Debüt in der ersten polnischen Liga erfolgte im Februar desselben Jahres.[2] Zwischen 2010 und 2013 trug er das Dress von Zagłębie Lubin.[3] Ab 2013 lief er erneut für Piast Gliwice auf. In der Saison 2014/15 wurde er mit 20 erzielten Treffern sogar Torschützenkönig der Ekstraklasa. Sein Vertrag wurde trotzdem nicht verlängert und Wilczek muss Gleiwitz im Sommer 2015 wieder verlassen. Zur Saison 2015/2016 unterschrieb er schließlich einen 3-Jahres-Vertrag mit dem Serie A-Neuling Carpi FC. Allerdings konnte er sich in Italien nicht durchsetzen und wechselt Ende Januar 2016 nach Dänemark zu Brøndby IF, wo er einen 3,5-Jahres-Vertrag unterschrieb.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilczek lief mehrmals für die U-19- und die U-21-Auswahl Polens auf. Sein Debüt in der A-Mannschaft Polens feierte er beim 2:1-Testspielsieg über Armenien, als er in der 85. Spielminute für Łukasz Teodorczyk eingewechselt wurde.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Vereinsspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dänischer Pokalsieger: 2017/18

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Torschützenkönig der Ekstraklasa: Saison 2014/15 (20 Tore)
  • Stürmer der Saison in Polen: 2014/15
  • Fußballer des Jahres in Polen: 2015
  • Torschützenkönig im dänischen Pokal: 2016/17 (6 Tore)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kamil Wilczek zawodnikiem GKS-u Jastrzębie (Memento des Originals vom 24. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.90minut.pl 90minut.pl, vom 31. August 2007.
  2. Wolał Gliwice niż Chorzów (Memento des Originals vom 20. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sportslaski.pl sportslaski.pl, vom 7. Februar 2009
  3. Wilczek piłkarzem Zagłębia wp.pl, vom 10. Juni 2010