Kamila Shamsie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kamila Shamsie (2017)

Kamila Naheed Shamsie (* 13. August 1973 in Karatschi, Pakistan) ist eine pakistanisch-britische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kamila Shamsie stammt aus einer angesehenen pakistanischen Familie; ihre Mutter ist die Journalistin Muneeza Shamsie. Kamila Shamsie wuchs in Pakistan auf und zog 2007 nach London. Sie hat die pakistanische und die britische Staatsbürgerschaft.[1]

2013 gehörte Shamsie zu den ersten 100 Women der BBC; im Jahr 2018 gehörte sie zu den fünf Jurymitgliedern, die den Gewinner des einmalig vergebenen Golden Man Booker Prize mitauswählten.

Shamsie unterstützt die Kampagne Boycott, Divestment and Sanctions (BDS),[2] die Israel wirtschaftlich, kulturell und politisch isolieren will.

Kontroverse um Preisvergabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 6. September 2019 entschied die Jury des Nelly-Sachs-Preises der Stadt Dortmund, den Preis für das Jahr 2019 an Kamila Shamsie zu vergeben.[3] Nachdem bekannt wurde, dass Shamsie die BDS-Kampagne unterstützt, nahm die Jury die Entscheidung zurück. Die Unterstützung von BDS, so die Jury, stehe im Widerspruch zu den Satzungszielen und dem Geist des Preises.[4] Gegen die Entscheidung, den Preis nicht an Shamsie zu vergeben, protestierten in einem offenen Brief mehr als 250 Künstler und Intellektuelle aus aller Welt.[5][6]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jopi Nyman: Home, Identity, and Mobility in Contemporary Diasporic Fiction. Rodopi, Amsterdam 2009, ISBN 978-90-420-2690-2, S. 109–125.
  • Claire Chambers: British Muslim fictions : interviews with contemporary writers. Palgrave Macmillan, Basingstoke 2011, ISBN 978-0-230-25233-2, S. 207–227.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kamila Shamsie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kamila Shamsie: Kamila Shamsie on applying for British citizenship: 'I never felt safe'. In: The Guardian. 4. März 2014, abgerufen am 12. September 2019 (englisch).
  2. Carsten Hueck: Umstrittene Preisvergabe – Kamila Shamsie verdient den Nelly-Sachs-Preis nicht, deutschlandfunkkultur.de, 12. September 2019, abgerufen am 13. September 2019.
  3. Schriftstellerin Kamila Shamsie erhält den Nelly-Sachs-Preis 2019 der Stadt Dortmund.@1@2Vorlage:Toter Link/www.informationsdienst.ruhr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Informationsdienst Ruhr, 10. September 2019.
  4. Dortmund vergibt dieses Jahr keinen Nelly-Sachs-Preis. 18. September 2019. (wdr.de)
  5. Felix Stephan: Nelly-Sachs-Preis – Offener Brief an die Jury. In: Süddeutsche Zeitung. 23. September 2019, abgerufen am 23. September 2019.
  6. The Right to Boycott. In: London Review of Books. 23. September 2019, abgerufen am 23. September 2019 (englisch).