Kammerberg (Fahrenzhausen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kammerberg
Gemeinde Fahrenzhausen
Koordinaten: 48° 22′ 19″ N, 11° 31′ 1″ O
Höhe: 480 m ü. NN
Einwohner: 557 (8. Aug. 2002)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 85777
Vorwahl: 08137

Kammerberg ist der am westlichsten gelegene Ortsteil der Gemeinde Fahrenzhausen im Landkreis Freising (Oberbayern). Vor der Gebietsreform war Kammerberg eine selbstständige Gemeinde. [1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kammerberg ist ländlich, etwa 3,8 Kilometer nordwestlich von Fahrenzhausen gelegen, umgeben von den Nachbarortschaften Gramling, Giebing, Piflitz, Kollbach, Weißling, Lauterbach, Bachenhausen sowie Viehbach. Circa ein Kilometer östlich von Kammerberg verläuft die B13. Südlich schließt der Kammerberger Wald, Hiakl genannt, an. Westlich von Kammerberg fließt der Rettenbach.

Ortseingangsschild von Kammerberg

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kammerberg wird erstmals zwischen 1006 und 1029 urkundlich "Perga" genannt. 1315 heißt dieser Ort "Chamerberch". Er stand in enger familiärer Beziehung zu Hohenkammer. Die Familienmitglieder der "Chammerberger" dienten vom 13. bis zum 15. Jahrhundert den bayerischen Herzögen als Ministerialen und waren vor allem als Richter und Pfleger tätig. Kammerberg war eine bayerische Hofmark, die zum Landgericht Kranzberg gehörte.[2]

Am 1. Mai 1978 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde nach Fahrenzhausen eingemeindet.[3]

Schloss und Adelsgeschlecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schloss Kammerberg (im 17./18. Jahrhundert erbaut) war ursprünglich eine Vierflügelanlage und wurde mehrfach umgestaltet (Südflügel nach 1828 klassizistisch umgestaltet, Westflügel 1790 neu erbaut). Es ist heute von einem Wassergraben umgeben. 1814 erwarb es der Unterbrucker Posthalter Karl Friedrich von Paur (1780–1854). Seit 1826 leben im Schloss die Freiherrn von Vequel-Westernach.

Erziehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kindergarten "Sonnenschein"

Die ehemalige Kammerberger Volksschule wurde im Jahre 1998 renoviert und ist seither als Gemeindekindergarten Sonnenschein für 79 Kinder pro Jahr zugänglich.

St. Johannes der Täufer

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1804 ist Kammerberg Teil der Pfarrei Giebing, welche wiederum mit Jarzt und Weng einen Pfarrverband bilden. Es ist bekannt, dass bereits im Jahre 1315 die erste Kirche in Kammerberg errichtet wurde. An der Stelle, wo die heutige St.Johannes d.Täufer - Kirche erbaut ist, stand zuvor ein um das Jahr 1610 errichtetes Gotteshaus, welches im Jahre 1890 im Stile des Historismus neu erbaut wurde.[4] Unter anderem findet sich in der Kirche ein Familiengrab (Familiengruft) des Adelsgeschlechts zu Kammerberg.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Münchner Straße 3 - Gasthaus ist ein geschütztes Baudenkmal

Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kammerberg weist eine Reihe von geschützten Baudenkmälern auf, die in der Liste der Baudenkmäler in Fahrenzhausen#Kammerberg verzeichnet sind.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Traditionelles Osterfeuer

Folgende Vereine sind in Kammerberg ansässig:

  • SpVgg Kammerberg e.V.
    • Abteilungen: Fußball, Damengymnastik, Theater, Ski
    • Gegründet: 1947
  • Faschingsverein Kammerberg-Fahrenzhausen e.V.
    • Faschingsgarde, Kindergarde
    • Gegründet: 1979 (Zuerst als Unterabteilung der SpVgg, später als eigenständig eingetragener Verein)
  • Schützengesellschaft Cimbria Kammerberg e.V.
    • Gegründet: 1877
  • Freiwillige Feuerwehr Kammerberg e.V.
    • Gegründet: 15. März 1875
  • Krieger- und Soldatenverein Kammerberg e.V.
    • Gegründet: 26. Januar 1919

Die unterschiedlichen Vereine pflegen ein regelmäßiges und engagiertes Vereinsleben mit diversen Veranstaltungen:

  • SpVgg Kammerberg: U.a. Sommerfußballturnier, Skikursfahrten, Theaterveranstaltungen, Fun 4 Kids-Day.
  • Faschingsverein: U.a. Auf Gehts Ball, Inthronisationsball, Starkbierfest, Faschingsumzug (Bachenhausen - Kammerberg - Fahrenzhausen), "Fun 4 Kids"-Day.
  • Cimbria Kammerberg: U.a. Schützengrillfest, Sommer-Bogenschießen, Rad-Rally.
  • Freiwillige Feuerwehr Kammerberg: U.a. Feuerwehrgrillfest und am ersten Montag im Monat regelmäßige Einsatzübungen im Ortsgebiet.
  • Krieger- & Soldatenverein: U.a. Grillfest.

Energie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Büger Windrad Kammerberg, Windrad vom Typ Enercon E-115 mit 149 Meter Nabenhöhe (Gesamthöhe: 207 Meter)[5].

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kirchenundkapellen.de/kirchenko/kammerberg.php
  2. http://www.fahrenzhausen.org/orte/kamberg.htm
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens- Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 575.
  4. http://www.kirchenundkapellen.de/kirchenko/kammerberg.php
  5. Youtubelink zum Bau des Windrades