Kampfmoral

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kampfmoral - die moderne Militärsoziologie spricht auch von Einsatzmotivation - bezieht sich auf das Verhalten von Soldaten in unmittelbaren militärischen Auseinandersetzungen. Eine hohe Kampfmoral aus Sicht des Militärs ist dabei die Eigenschaft von Soldaten oder Einheiten, in Kämpfen auch in als schwierig empfundenen Situationen nicht aufzugeben und in ihren Anstrengungen nicht nachzulassen. Für die militärische Führung, die das Ziel dieser Anstrengungen definiert, ist die Frage der Kampfmoral ihrer Einheiten daher von zentralem Interesse.

Der Begriffsbestandteil "Moral" ist dabei aus seinem philosophischen oder theologischen Zusammenhang gelöst und als synonym zu "Bereitschaft" oder "Motivation" zu verstehen.