Kanadische Unterhauswahlen 1896

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unterhauswahlen 1896
 %
50
40
30
20
10
0
41,37
44,40
3,77
2,93
7,54
Unabh.
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1891
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
-3,85
+1,44
-1,85
-0,55
+4,82
Unabh.
Sonst.
117
15
4
71
6
117 15 71 
Von 213 Sitzen entfallen auf:

Die 8. kanadischen Unterhauswahlen (engl. 8th Canadian General Election, frz. 8e élection fédérale canadienne) fanden am 23. Juni 1896 statt. Gewählt wurden 213 Abgeordnete des kanadischen Unterhauses (engl. House of Commons, frz. Chambre des Communes). Die bisher regierenden Konservativen erzielten zwar mehr Stimmen als die Liberalen, gewannen aber insgesamt weniger Sitze, da sie in zahlreichen Wahlkreisen entscheidende Stimmen an Splittergruppen verloren. Wilfrid Laurier, Vorsitzender der Liberalen, wurde neuer Premierminister.

Die Wahl[Bearbeiten]

Die regierende Konservative Partei war seit dem Tod von John Macdonald im Jahr 1891 desorganisiert, mit vier Vorsitzenden innerhalb von fünf Jahren. Sie galt auch als korrupt und verschwenderisch. Angeführt wurden die Konservativen und die mit ihnen verbundenen Liberal-Konservativen von Charles Tupper, dem ehemaligen Premierminister von Nova Scotia. Im Februar 1896 hatte Tupper einen Gesetzesvorschlag eingebracht, um die Manitoba-Schulfrage zu klären, scheiterte aber an einem Filibuster einer Allianz von Liberalen und extremen Protestanten unter der Führung von Dalton McCarthy. Daraufhin rief Tupper am 24. April Neuwahlen aus.

Tupper argumentierte, das Hauptthema des Wahlkampfs sei nicht der Konflikt zwischen englischsprachigen Protestanten und frankophonen Katholiken, sondern die Zukunft der kanadischen Industrie. Er rief die Konservativen zu Geschlossenheit auf. Diese waren jedoch wegen der Manitoba-Schulfrage derart zerstritten, dass Tupper an Wahlveranstaltungen mit einer Welle der Kritik konfrontiert wurde. Es bildeten sich mehrere Splittergruppen, die mit den Konservativen konkurrierten und ihnen in zahlreichen Wahlkreisen entscheidende Stimmen streitig machten.

Die Liberale Partei stand traditionell für radikalen Wandel und Freihandel, trat aber 1896 weitaus konservativer auf, wodurch sie moderate Wähler auf ihre Seite ziehen konnte. Die wichtigste Veränderung war Wilfrid Lauriers Unterstützung der von Macdonald eingeführten National Policy, einer protektionistischen Industriepolitik, die bei den mächtigen Unternehmern in Montreal und Toronto auf Zustimmung stieß. Zwar erzielten die Konservativen mit 46,5 % die meisten Stimmen (gegenüber 45 % der Liberalen), sie gewannen jedoch nur rund die Hälfte der Sitze im englischsprachigen Teil Kanadas, während die Liberalen in Québec einen erdrutschartigen Sieg feierten.

Obwohl Laurier die Wahlen klar gewonnen hatte, weigerte sich Tupper zunächst, die Macht abzutreten. Er vertrat den Standpunkt, Laurier könne keine regierungsfähige Mehrheit hinter sich bringen. Als Tupper versuchte, Minister zu ernennen, intervenierte Generalgouverneur Lord Aberdeen. Er entließ den bisher amtierenden Premierminister und beauftragte Laurier mit der Regierungsbildung. Tupper bezeichnete dieses Vorgehen als verfassungswidrig.

Die Wahlbeteiligung betrug 62,9 %.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Übersicht der Provinzen und Territorien
Partei Vorsitzender Kandi-
daten
Sitze
1891
Sitze
1896
+/− Stimmen Wähler-
anteil
+/−
  Liberale Partei Wilfrid Laurier 190 090 117 + 27 401.425 41,37 % − 3,85 %
  Konservative Partei Charles Tupper 190 097 071 − 26 430.874 44,40 % + 1,44 %
  Liberal-konservative Partei 1 017 020 015 05 36.541 3,77 % − 1,85 %
  Nationalisten 005 001 01 14.121 1,46 % + 1,46 %
  Unabhängige Konservative 004 003 004 + 01 12.209 1,26 % − 0,68 %
  Patrons of Industry 031 002 + 02 38.275 3,94 % + 3,94 %
  McCarthy-Kandidaten Dalton McCarthy 011 002 + 02 12.861 1,33 % + 1,33 %
  Unabhängige 018 002 001 01 13.870 1,43 % + 0,61 %
  Unabhängige Liberale 001 001 001 2.353 0,24 % − 0,48 %
  Protestant Protective Association 005 6.233 0,64 % + 0,64 %
  nicht bekannt 001 1.622 0,17 % − 2,01 %
  Nationalistische Konservative 001 01
Total 473 215 213 02 0970.384 100,0 %

1 Die Liberal-Konservativen bildeten zusammen mit den Konservativen eine Fraktion im Unterhaus

Akklamationen[Bearbeiten]

4 Abgeordnete wurden mangels Gegenkandidaten per Akklamation gewählt:

  • Ontario: 1 Patron of Industry
  • Québec: 1 Konservativer, 2 Liberale

Ergebnis nach Provinzen und Territorien[Bearbeiten]

Partei BC NW MB ON QC NB NS PE Total
Liberale Partei Sitze 4 3 2 43 49 4 10 2 117
Anteil in % 51,2 46,0 31,0 40,5 53,8 42,5 31,9 51,5 41,4
Konservative Partei Sitze 2 1 3 34 16 4 9 2 71
Anteil in % 48,8 43,9 45,1 40,9 45,2 31,5 65,4 40,5 44,4
Liberal-konservative Partei Sitze 1 7 5 1 1 15
Anteil in % 8,0 4,0 0,4 17,5 2,2 8,5 2,2
Unabhängige Konservative Sitze 4 4
Anteil in % 3,0 1,3
Patrons of Industry Sitze 2 2
Anteil in % 7,6 8,3 0,7 3,9
McCarthy-Kandidaten Sitze 1 1 2
Anteil in % 8,3 2,4 1,3
Unabhängige Sitze 1 1
Anteil in % 10,0 1,4 8,6 0,5 1,4
Unabhängige Liberale Sitze 1 1
Anteil in % 0,6 0,2
Nationalisten Anteil in % 3,2 0,5 1,5
Protestant Protective Association Anteil in % 1,5 0,6
nicht bekannt Anteil in % 0,4 0,2
Sitze total 6 4 7 92 65 14 20 5 213

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Voter Turnout at Federal Elections and Referendums. Elections Canada, 18. Februar 2013, abgerufen am 4. Juli 2015 (englisch).

Siehe auch[Bearbeiten]