Kanadische Unterhauswahl 1958

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kanadische Unterhauswahlen 1958)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unterhauswahl 1958
 %
60
50
40
30
20
10
0
53,66
33,40
9,51
2,59
0,84
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1957
 %p
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+14,85
-7,35
-1,20
-3,98
-2,32
Sonst.
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer
8
48
208
1
48 208 
Von 265 Sitzen entfallen auf:
  • CCF: 8
  • Lib: 48
  • PC: 208
  • Sonst.: 1

Die 24. kanadische Unterhauswahl (engl. 24th Canadian General Election, frz. 24e élection fédérale canadienne) fand am 31. Mai 1958 statt. Gewählt wurden 265 Abgeordnete des kanadischen Unterhauses (engl. House of Commons, frz. Chambre des Communes). Sie ergaben einen überlegenen Sieg der von John Diefenbaker angeführten Progressiv-konservativen Partei, die den höchsten Wähleranteil ihrer Geschichte erzielte und mehr als drei Viertel aller Sitze gewann.

Die Wahl[Bearbeiten]

Premierminister Diefenbaker, der seit Juni 1957 im Amt war, konnte nur mit einer Minderheit regieren. Um klare Verhältnisse zu schaffen, rief er eine vorgezogene Neuwahl aus. Dabei profitierte er von zwei Faktoren:

Die Liberale Partei hatte im Januar 1958 den früheren Außenminister Lester Pearson zum neuen Vorsitzenden gewählt. Pearson beging gleich zu Beginn seiner Tätigkeit als Oppositionsführer einen taktischen Fehler. Im Unterhaus forderte er die progressiv-konservative Minderheitsregierung auf, die Macht ohne Wahlen an die Liberalen abzutreten, da die Wirtschaft sich in einer Rezession befände. Daraufhin machte Diefenbaker ein geheimes Papier der Liberalen publik, in dem tatsächlich eine Rezession vorausgesagt wurde. Dies stand jedoch derart offensichtlich im Gegensatz zu den liberalen Wahlversprechen von 1957, dass die Opposition an Glaubwürdigkeit verlor.

Seit der Wehrpflichtkrise von 1917 hatte die französischsprachige Provinz Québec überwiegend liberal gewählt. Doch nach dem Rücktritt von Louis Saint-Laurent im Jahr 1957 war sie sich nicht mehr mit einer starken Persönlichkeit in der Bundesregierung vertreten. Die mächtige, konservativ-nationalistische Provinzpartei Union nationale von Maurice Duplessis unterstützte auf Bundesebene die Progressiv-Konservativen, die nun in der liberalen Hochburg Fuß fassen konnten.

Die Progressiv-Konservativen erzielten das beste Ergebnis ihrer Geschichte. Ihr Stimmenanteil von 53,66 % ist der höchste, den eine Partei auf Bundesebene jemals erreichte. Mit 208 Sitzen verfügte sie nun über eine komfortable Mehrheit. Die Liberalen hingegen erzielten das schlechteste Ergebnis überhaupt. Ebenfalls empfindliche Sitzverluste musste die Co-operative Commonwealth Federation hinnehmen, während die Social Credit Party überhaupt nicht mehr vertreten war.

Die Wahlbeteiligung betrug 79,4 %.[1]

Ergebnisse[Bearbeiten]

Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Übersicht der Provinzen und Territorien
Partei Vorsitzender Kandi-
daten
Sitze
1957
Sitze
1958
+/− Stimmen Wähler-
anteil
+/−
  Progressiv-konservative Partei John Diefenbaker 265 111 208 + 97 3.908.633 53,66 % + 14,85 %
  Liberale Partei Lester Pearson 264 104 048 − 56 2.432.953 33,40 % − 7,35 %
  Co-operative Commonwealth Federation Major James Coldwell 169 025 008 − 17 692.668 9,51 % − 1,20 %
  Liberal-Labour 1 001 001 001 11.956 0,16 %
  Social Credit Party Solon Earl Low 082 019 − 19 188.356 2,59 % − 3,98 %
  Unabhängige 009 002 02 14.211 0,20 % − 0,87 %
  Unabhängige Liberale 010 002 02 12.054 0,17 % − 1,25 %
  Unabhängige Progressiv-Konservative 005 001 01 2.097 0,03 % − 0,19 %
  Labour-Progressive Party Tim Buck 018 9.769 0,13 % + 0,02 %
  Candidat des électeurs 001 8.276 0,11 % − 0,01 %
  Sozialistische Partei 002 1.113 0,02 % + 0,02 %
  Capital familial 001 968 0,01 %
  Radical chrétien 001 687 0,01 % + 0,01 %
  Independent Social Credit 001 361 <0,01 % − 0,04 %
  Ouvrier canadien 001 243 <0,01 %
  Unabhängige Konservative 001 122 <0,01 %
Total 831 265 265 7.284.467 100,0 %

1 der Liberal-Labour-Abgeordnete schloss sich der liberalen Fraktion an

Ergebnis nach Provinzen und Territorien[Bearbeiten]

Partei BC AB SK MB ON QC NB NS PE NL NW YK Total
Progressiv-konservative Partei Sitze 18 17 16 14 67 50 7 12 4 2 1 208
Anteil in % 49,4 59,9 51,4 56,7 56,4 49,6 54,1 57,0 62,2 45,2 54,5 42,8 53,7
Liberale Partei Sitze 14 25 3 5 1 48
Anteil in % 16,1 13,7 19,6 21,6 32,1 45,6 43,4 38,4 37,5 54,4 43,3 57,2 33,4
Co-operative Commonwealth Federation Sitze 4 1 3 8
Anteil in % 24,5 4,4 28,4 19,6 10,5 2,3 1,8 4,5 0,3 0,2 9,5
Liberal-Labour Sitze 1 1
Anteil in % 0,5 0,2
Social Credit Party Anteil 9,6 % 21,6 % 0,4 % 1,8 % 0,3 % 0,6 % 0,7 % 2,6 %
Unabhängige Anteil in % <0,1 <0,1 0,1 0,6 0,2
Unabhängige Liberale Anteil in % 0,6 0,2 0,2
Labour-Progressive Party Anteil in % 0,4 0,3 0,1 0,4 0,1 0,1 0,1
Candidat des électeurs Anteil in % 0,4 0,1
Unabhängige Progressiv-Konservative Anteil in % 0,1 0,1 <0,1
Sozialistische Partei Anteil in % <0,1 <0,1 <0,1
Capitale familiale Anteil in % <0,1 <0,1
Radical chrétien Anteil in % 0,1 <0,1
Independent Social Credit Anteil in % 0,1 <0,1
Ouvrier canadien Anteil in % <0,1 <0,1
Unabhängige Konservative Anteil in % 2,3 <0,1
Sitze total 22 17 17 14 85 75 10 12 4 7 1 1 265

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Voter Turnout at Federal Elections and Referendums. Elections Canada, 18. Februar 2013, abgerufen am 4. Juli 2015 (englisch).

Siehe auch[Bearbeiten]