Kanarienvogelfalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine so genannte Kanarienvogelfalle (im Englischen canary trap genannt; "canary" bezeichnet im Volksmund einen Spitzel/Verräter) ist eine Methode zum Auffinden von Informationslecks. Hierbei werden unterschiedliche Versionen von sensiblen Dokumenten an die Gruppe der Verdächtigen gegeben, um zu überprüfen, welche Version weitergegeben wird. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen sind minimal und für einen Menschen meistens kaum zu erkennen. Beispielsweise können Kommata eingefügt oder weggelassen werden, natürlich ohne dass dieses die Bedeutung des Textes merklich verändert.

Die Bezeichnung stammt aus dem Roman Die Stunde der Patrioten von Tom Clancy. Der Protagonist Jack Ryan beschreibt die Technik, die er für das Kennzeichnen der Originalquellen der Dokumente plant.

Siehe auch[Bearbeiten]