Kansai-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kansai-Universität
Motto 学の実化
(Praktifizierung der Wissenschaften)
Gründung 1886[1]
Trägerschaft privat
Ort Suita, Präfektur Osaka
Land Japan
Leitung Keiji Shibai[2]
Studierende 28.369 (Mai 2020)[3]
Mitarbeiter 3.314 (Mai 2020)[4]
Website www.kansai-u.ac.jp

Die Kansai-Universität (jap. 関西大学, Kansai daigaku, kurz: Kandai (関大)) ist eine private Universität in Japan. Der Hauptcampus liegt in Suita in der Präfektur Osaka. Sie ist eine der größten privaten Universitäten in Westjapan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senriyama-Campus

Die Universität wurde 1886 von den Osakaer Juristen als Kansai-Rechtsschule (関西法律学校, Kansai hōritsu gakkō) gegründet. Sie war die erste Rechtsschule in Osaka und entwickelte sich 1905 zu einer rechts- und volkswirtschaftlichen Fachschule, die Shiritsu Kansai Daigaku (私立関西大学, dt. „Private Kansai-Hochschule“) hieß. 1920 wurde sie in Kansai Daigaku umbenannt, in den heutigen Namen. 1922 zog sie in den Senriyama-Campus und erlangte den Universitätsstatus. Yamaoka Juntarō (山岡 順太郎), der erste Präsident, setzte das Motto: „Praktifizierung der Wissenschaften“ (jap. 学の実化, engl. Academic Practicalization).

1958 wurde die Fakultät für Ingenieurwissenschaften und 1994 die Fakultät für Umfassende Informatik (im neuen Takatsuki-Campus) gegründet. 2007 wurde die Fakultät für Ingenieurwissenschaften in drei technische Fakultäten geteilt. Im April 2010 wurden zwei Fakultäten in den neuen Campus (Takatsuki-Muse-Campus (jap. 高槻ミューズキャンパス, Takatsuki myūzu kyampasu) und Sakai-Campus) eröffnet.

Fakultäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Senriyama-Campus (in Suita, Präfektur Osaka, 34° 46′ 26,2″ N, 135° 30′ 36,1″ OKoordinaten: 34° 46′ 26,2″ N, 135° 30′ 36,1″ O):
    • Fakultät für Rechtswissenschaft
    • Fakultät für Geisteswissenschaften
    • Fakultät für Volkswirtschaftslehre
    • Fakultät für Handelswissenschaft
    • Fakultät für Sozialwissenschaften
    • Fakultät für Fremdsprachenstudien
    • Fakultät für Politik (jap. 政策創造学部, engl. Faculty of Policy Studies)
    • Fakultät für Natur- und Ingenieurwissenschaften (jap. システム理工学部, engl. Faculty of Engineering Science)
    • Fakultät für Umwelt- und Bauingenieurwesen (jap. 環境都市工学部, engl. Faculty of Environmental and Urban Engineering)
    • Fakultät für Chemie und Biotechnologie (jap. 化学生命工学部, engl. Faculty of Chemistry, Materials and Bioengineering)

Bekannte Absolventen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kansai-Universität – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.kansai-u.ac.jp/English/about_ku/history.html
  2. http://www.kansai-u.ac.jp/presiweb/en/president/index.html
  3. Kansai University: Enrollment Statistics auf Englisch: Undergraduate 28.369, Post-Graduate 3.314 (1.137+319+201+1.657). Abgerufen am 16. August 2020.
  4. 関西大学: 学生数・教職員数 (Kansai-Universität: Zahl der Studenten und Mitarbeiter), auf Japanisch: wissenschaftliche Mitarbeiter (Vollzeit) 646, Lehrer an den angegliederten Schulen (Vollzeit) 147, andere Mitarbeiter (Vollzeit) 459. Abgerufen am 16. August 2020.