Kantai Collection

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kantai Collection
Originaltitel 艦隊これくしょん
Transkription Kantai Korekushon
Computer-/Videospiel
Studio Kadokawa Games
Publisher DMM.com
Leitende Entwickler Kensuke Tanaka
Erstveröffent-
lichung
23. April 2013
Genre Online-Sammelkartenspiel
Spielmodus Mehrspieler
Sprache Japanisch
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Ryōta Momoi
Verlag Enterbrain
Magazin Famitsu Comic Clear
Erstpublikation April 2013 – …
Manga
Titel Kantai Collection: Itsuka Shizuka na Umi de
Originaltitel 艦隊これくしょん -艦これ- いつか静かな海で
Transkription Kantai Korekushon – Kankore: Itsuka Shizuka na Umi de
Land JapanJapan Japan
Autor Sakae Saitō
Verlag Media Factory
Magazin Comic Alive
Erstpublikation Oktober 2013 – …
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2015
Studio Diomedéa
Länge 25 Minuten
Episoden 12
Regie Keizō Kusakawa
Musik Natsumi Kameoka
Erstausstrahlung 8. Januar – 26. März 2015 auf Tokyo MX, KBS Kyōto
Synchronisation

Kantai Collection (jap. 艦隊これくしょん, Kantai Korekushon, dt. „Flottensammlung“) oder kurz KanColle (艦これ) ist ein japanisches Computerspiel. Das Online-Sammelkartenspiel dreht sich um das Thema Seeschlachten mit hauptsächlich Kriegsschiffen der Kaiserlich Japanischen Marine des Pazifikkriegs, die als attraktive Mädchen dargestellt sind.[1][2]

Inhalt und Spielmechanik[Bearbeiten]

Das Spiel funktioniert ähnlich einem Sammelkartenspiel, der Spieler tritt gegen den Computer oder andere Spieler mit seinen Schiffen an, denen jeweils bestimmte Eigenschaften zugewiesen sind. Die Schiffe, alle Kriegsschiffe aus dem Zweiten Weltkrieg, sind als „Flotten-Mädchen“ (艦娘, kanmusu) dargestellt, deren Eigenschaften und Verhalten mit denen der Schiffe korrespondiert. Der Spieler setzt wie ein Admiral die Schiffe strategisch ein, der Kampf selbst läuft weitgehend automatisch ab.[2][3]

Im Spiel werden nacheinander verschiedene Karten freigespielt, wobei Erfahrungspunkte gesammelt werden können, die in späteren Kämpfen Vorteile bringen. Die Schiffe müssen repariert und können ausgebaut werden sowie neue Schiffe erworben. Für die Versorgung und den Bau der Schiffe sind die Ressourcen Stahl, Bauxit, Treibstoff und Munition nötig, die der Spieler durch Zeit, Kämpfe oder das Absolvieren von Missionen erwerben muss. Schiffe können auch geopfert werden, um andere zu verbessern.[4]

Entwicklung und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Das Spiel wurde von Kadokawa Games unter Regisseur und Designer Kensuke Tanaka entwickelt. Die Musik komponierten Hiroshi Usami, Kaori Ōkoshi und Michio Okamiya. Seit dem 23. April 2013 ist das Browserspiel kostenlos spielbar.

Im März 2014 wurden mit drei Schiffen der deutschen KriegsmarineZ 1 Leberecht Maass, Z 3 Max Schultz und Bismarck – die ersten nichtjapanischen Schiffe hinzugefügt. Zwar wurde im September 2011 schon der sowjetischen Zerstörer Werny aufgenommen, der allerdings zuvor als Hibiki ebenfalls Teil der japanischen Marine war.[5]

Daneben bestand eine Kooperation mit dem Anime Aoki Hagane no Arpeggio, der ein ähnliches Setting aus als Mädchen personifizierten Schiffen aus dem Zweiten Weltkrieg besitzt.[6] Im Gegenzug fand vom 24. Dezember 2013 bis 8. Januar 2014 ein Spezialevent in Kantai Collection statt, bei dem einige der Figuren/Schiffe aus Aoki Hagane no Arpeggio spielbar bzw. Gegner waren.[7]

Adaptionen[Bearbeiten]

Weitere Spiele[Bearbeiten]

Ein PlayStation-Vita-Spiel mit dem Titel KanColle Kai (艦これ改) wurde für das Frühjahr 2015 angekündigt. Es soll eine vollumfängliche Marine-Strategie-Simulation beinhalten, in der der Spieler sich seine eigene Flotte erspielen kann.[8][9]

Mangas[Bearbeiten]

Das Spiel wurde mehrfach als Manga adaptiert. Im Webmanga-Magazin Famitsū Comic Clear erscheint seit dem 23. April 2013 ein Manga von Ryōta Momoi im Yonkoma-Format. Darin gehen die Mädchen aus dem Spiel auf eine Schule, wo ältere den jüngeren Marine-Strategien beibringen. Im Magazin Comic Alive startete in Ausgabe 12/2013 (26. Oktober 2013) eine weitere Reihe, Kantai Collection: Itsuka Shizuka na Umi de (艦隊これくしょん -艦これ- いつか静かな海で), die von Sakae Saitō gezeichnet wird. In der Comptiq Ausgabe 12/2013 (9. November 2013) begann zudem die Veröffentlichung von KanColle side:Kongō (艦隊これくしょん -艦これ- side:金剛), eine Serie über die Geschichte des Schiffes Kongō von Zeichners Sasayuki. Weitere Adaption von Shōtarō Harada wurde angekündigt.[1]

Daneben erschienen in weiteren Manga-Magazinen verschiedener Verlage One Shots einer Vielzahl weiterer Künstler, die in mehreren Anthologie-Sammlungen zusammengefasst wurden oder werden:

  • Kantai Collection – KanColle – Anthology Comic: Yokosuka Chinjufu Hen (艦隊これくしょん -艦これ- アンソロジーコミック 横須賀鎮守府編). Enterbrain
  • Kantai Collection – KanColle – Dengeki Comic Anthology: Sasebo Chinjufu Hen (艦隊これくしょん -艦これ- 電撃コミックアンソロジー 佐世保鎮守府編). ASCII Media Works, 27. November 2013,ISBN 978-4-04-866186-7
  • Kantai Collection – KanColle – Comic Anthology: Kure Chinjufu Hen (艦隊これくしょん -艦これ- コミックアンソロジー 呉鎮守府編). Ichijinsha, 25. Oktober 2013, ISBN 978-4-75-800783-2

Anime[Bearbeiten]

Studio Diomedéa adaptierte das Spiel als Anime-Fernsehserie unter der Regie von Keizō Kusakawa. Die 12 Folgen wurden vom 8. Januar bis 26. März 2015 nach Mitternacht (und damit am vorigen Fernsehtag) auf TV Tokyo und KBS Kyōto ausgestrahlt, sowie mit bis zu einer Woche Versatz auch auf Sun TV, Kitanihon Hōsō, Chūgoku Hōsō, TVQ Kyūshū, Chiba TV, TV Kanagawa, TV Saitama, TV Aichi, Niigata Hōsō, BS11, Hokkaidō Hōsō, TV Setouchi, Nagasaki Hōsō, Kumamoto Hōsō und Akita TV. Die Serie stellt die Figur der Fubuki in das Zentrum der Handlung. In der letzten Folge wurde eine Fortsetzung angekündigt.

Crunchyroll streamt die Serie als Simulcast mit englischen, französischen, italienischen, portugiesischen und spanischen Untertiteln in Nord- und Südamerika, Nord- und Südafrika, dem Nahen Osten und Europa ausgenommen deutschsprachiger Regionen.[10] Für diese wurde die Serie von Kazé lizenziert, die sie über ihre Videoplattform Anime-on-Demand streamen.

Synchronisation[Bearbeiten]

japanischer Sprecher (Seiyū) Rollen/Schiffe
Sarah Emi Bridcutt Mogami-Klasse (Suzuya, Kumano), Yūbari, Kagerō-Klasse (Hatsukaze, Maikaze)
Aya Endō Bismarck, Z 1 Leberecht Maass, Z 3 Max Schultz
Saki Fujita Fusō-Klasse (Fusō, Yamashiro), Akagi, Kagerō-Klasse (Kagerō, Shiranui, Kuroshio, Yukikaze, Tokitsukaze)
Kozue Hayasaka Fubuki-Klasse (Oboro, Akebono, Sazanami, Ushio)
Rina Hidaka Ryūjō, Mutsuki-Klasse (Mutsuki, Kisaragi, Yayoi, Uzuki, Satsuki, Fumizuki, Nagatsuki, Kikuzuki, Mikazuki, Mochizuki)
Yui Horie Asagumo, Mamiya, Irako
Yuka Iguchi Kaga, Tone-Klasse (Tone, Chikuma), Tenryū-Klasse (Tenryū, Tatsuta), Nagara-Klasse (Nagara, Isuzu, Natori)
Mariya Ise I-401
Hisako Kanemoto Harusame, Yūgumo-Klasse (Hayashimo, Kiyoshimo), Hoppōseiki (nördliche Prinzessin)
Ayako Kawasumi Ōyodo, Unryū, Isokaze
Motoko Kobayashi Hatsuharu-Klasse (Hatsuharu, Nenohi, Wakaba, Hatsushimo)
Mana Komatsu Zuihō, Hamakaze, Tanikaze, Urakaze
Misato Musashi, I-8, I-19
Wakana Miyakawa Chitose-Klasse (Chitose, Chiyoda), Asashio-Klasse (Asashio, Ōshio, Michishio, Arashio, Arare, Kasumi)
Megumi Nakajima Kinugasa, Mikuma, I-58, I-168
Iori Nomizu Shōkaku-Klasse (Shōkaku, Zuikaku), Kinu, Abukuma, Hakuchiseiki (Dämon des Weißen Landes), Hakuchiseiki (Prinzessin des Weißen Landes)
Mamiko Noto Taihō, Akitsu Maru, Maruyu
Yui Ogura Amatsukaze, Taigei/Ryūhō, Chūkanseiki (Midway-Prinzessin)
Yuka Ōtsubo Ise-Klasse (Ise, Hyūga), Hiyō-Klasse (Hiyō, Jun’yō), Furutaka-Klasse (Furutaka, Kako), Kuma-Klasse (Kitakami, Ōi)
Ari Ozawa Akizuki, Nowaki, Prinz Eugen
Ayane Sakura Nagato-Klasse (Nagato, Mutsu), Kuma-Klasse (Kuma, Tama, Kiso), Sendai-Klasse (Sendai, Jintsū, Naka), Shimakaze
Aya Suzaki Hōshō, Aoba, Mogami, Fubuki-Klasse (Akatsuki, Hibiki/Werny, Ikazuchi, Inazuma)
Ayana Taketatsu Yamato, Akigumo, Yūgumo, Makigumo, Naganami
Yumi Tanabe Yura, Shiratsuyu-Klasse (Shiratsuyu, Shigure, Murasame, Yūdachi)
Risa Taneda Shōhō, Myōkō-Klasse (Myōkō, Nachi, Ashigara, Haguro), Shiratsuya-Klasse (Samidare, Suzukaze), Akashi
Nao Tōyama Kongō-Klasse (Kongō, Hiei, Haruna, Kirishima), Takao-Klasse (Takao, Atago, Maya, Chōkai), Fubuki-Klasse (Ayanami, Shikinami)
Sumire Uesaka Sōryū-Klasse (Sōryū, Hiryū), Fubuki-Klasse (Fubuki, Shirayuki, Hatsuyuki, Miyuki, Murakumo, Isonami)
Yuki Yamada Agano-Klasse (Agano, Noshiro, Yahagi, Sakawa)
unbekannt Yamagumo

Musik[Bearbeiten]

Der Soundtrack zur Serie stammt von Natsumi Kameoka. Der Vorspanntitel Miiro (海色) wurde von minatoku getextet, von West Ground komponiert und von AKINO aus bless4 gesungen. Im Abspann kommt Fubuki (吹雪) gesungen von Shiena Nishizawa zum Einsatz.

Rezeption[Bearbeiten]

Das Spiel hatte April 2015 knapp drei Millionen Spieler[11] und besitzt eine sehr große Fangemeinde, was sich darin äußert dass bereits nach einem halben Jahr sich auf der Comiket 1462 Zirkel (Zeichengruppen) anmeldeten die Dōjinshi anboten und sie damit das drittbeliebteste Medienfranchise war.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kantai Collection Moe Card Battle Game Gets Anime, New Manga. In: Anime News Network. 26. September 2013, abgerufen am 5. November 2013 (englisch).
  2. a b Japan's Latest Popular Online Game Has Anthropomorphic Battleships. Kotaku.com, 19. Juli 2013, abgerufen am 17. November 2013.
  3. 新サーバー開設!これから始める『艦隊これくしょん』のススメ. Weekly ASCII, 13. August 2013, abgerufen am 17. November 2013 (Spielbeschreibung beim Spiele-Magazin Weekly ASCII).
  4. Kantai Collection. dannychoo.com, 10. Oktober 2013, abgerufen am 17. November 2013 (Spielbeschreibung bei dannychoo.com).
  5. Scott Green: "KanKolle" Adds Three German Ships. 14. März 2014, abgerufen am 27. April 2014 (englisch).
  6. 「艦これ」開発/運営: ohne Titel. In: Twitter. 19. Oktober 2013, abgerufen am 24. Oktober 2013 (japanisch).
  7. 【艦これプレイ日記第13回】『蒼き鋼のアルペジオ』コラボイベント開幕&大型艦/新型艦建造実装! Famitsū, 29. Dezember 2013, abgerufen am 4. Juli 2014 (japanisch).
  8. Kadokawa enthüllt Kan Colle Kai für die PS Vita. JPGAMES, 12. September 2013, abgerufen am 17. November 2013.
  9. PlayStation Vita Will Get A Game About Girls Personified As A Naval Fleet. Siliconera, 26. September 2013, abgerufen am 17. November 2013.
  10. Full Details on "KanColle" Anime Streaming on Crunchyroll. In: Crunchyroll. 6. Januar 2015, abgerufen am 10. Januar 2015 (englisch).
  11. "Kancolle" Game Approaches 3 Million Registered Users. In: Crunchyroll. 6. April 2015, abgerufen am 18. April 2015 (englisch).
  12. Scott Green: Top Doujinshi Events Most Popular By The Numbers. In: Crunchyroll. 2. November 2013, abgerufen am 25. Januar 2015 (englisch).