Kanton Aubenton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger
Kanton Aubenton
Region Picardie
Département Aisne
Arrondissement Vervins
Hauptort Aubenton
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 3.299 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km²
Fläche 156,86 km²
Gemeinden 13
INSEE-Code 0202

Der Kanton Aubenton war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Vervins, im Département Aisne und in der Region Picardie; sein Hauptort war Aubenton. Die landesweiten Änderungen in der Zusammensetzung der Kantone brachten zum März 2015 seine Auflösung.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Aubenton war 156,86 km² groß und hatte zum Schluss 3299 Einwohner (Stand: 2012), was einer Bevölkerungsdichte von 21 Einwohnern pro km² entsprach. Er lag im Mittel 198 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen 141 Meter in Saint-Clément und 266 Meter in Any-Martin-Rieux.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 4.081
1968 4.448
1975 3.916
1982 3.666
1990 3.608
1999 3.309
2006 3.250
2011 3.298

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bestand aus 13 Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Any-Martin-Rieux 464 (2013) 17,73 26 Einw./km² 02020 02500
Aubenton 664 (2013) 23,7 28 Einw./km² 02031 02500
Beaumé 99 (2013) 9,18 11 Einw./km² 02055 02500
Besmont 161 (2013) 15,86 10 Einw./km² 02079 02500
Coingt 72 (2013) 7,31 10 Einw./km² 02204 02360
Iviers 218 (2013) 7,45 29 Einw./km² 02388 02360
Jeantes 224 (2013) 15,61 14 Einw./km² 02391 02140
Landouzy-la-Ville 582 (2013) 15,76 37 Einw./km² 02405 02140
Leuze 168 (2013) 10,19 16 Einw./km² 02425 02500
Logny-lès-Aubenton 78 (2013) 8,15 10 Einw./km² 02435 02500
Martigny 435 (2013) 16,96 26 Einw./km² 02470 02500
Mont-Saint-Jean 77 (2013) 3,95 19 Einw./km² 02522 02360
Saint-Clément 54 (2013) 5,01 11 Einw./km² 02674 02360

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
2001–2013 Bernard Noé DVD, dann UMP
2013–2015 Yannick Noé UMP