Kanton Bécherel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Bécherel
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Rennes
Hauptort Bécherel
Gründungsdatum 15. Februar 1790
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 11.592 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 96 Einw./km²
Fläche 121,22 km²
Gemeinden 10
INSEE-Code 3504

Der Kanton Bécherel war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Rennes, im Département Ille-et-Vilaine und in der Region Bretagne; sein Hauptort war Bécherel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1801 bis 2015 gehörten zehn Gemeinden zum Kanton Bécherel. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich wurde der Kanton 2015 aufgelöst und die Gemeinden wechselten zu anderen Kantonen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton lag im Westen des Départements Ille-et-Vilaine.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Bécherel bestand aus zehn Gemeinden:

 Gemeinde   Bretonisch   Einwohner 
(2016)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Bécherel Begerel 673 0.57 35190 35022
Cardroc Kerdreg 562 7.39 35190 35050
La Chapelle-Chaussée Chapel-ar-Galc'hed 1.262 14.76 35630 35058
Irodouër Irodouer 2.249 23.54 35850 35135
Les Iffs An Ivineg 272 4.52 35630 35134
Langan Langan 948 7.80 35850 35144
Miniac-sous-Bécherel Minieg-Begerel 765 13.55 35190 35180
Romillé Rovelieg 3.891 28.67 35850 35245
Saint-Brieuc-des-Iffs Sant-Brieg-an-Ivineg 344 8.29 35630 35258
Saint-Pern Sant-Pern 1.025 12.13 35190 35307
Kanton Begerel 11.592 121.22 - 3504

Bevölkerungsentwicklung des Kantons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
7.349 7.030 6.732 7.333 7.862 8.536 10.277 11.592

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton hatte bis zu seiner Auflösung folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1945–1949 Pierre Busnel MRP
1949–1992 Louis de La Forest CNIP
1992–2015 Marie-Hélène Daucé UDF-UDI