Kanton Bouzonville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanton Bouzonville
Region Grand Est
Département Moselle
Arrondissement Forbach-Boulay-Moselle
(32 Gemeinden)
Thionville (23 Gemeinden)
Hauptort Bouzonville
Gründungsdatum 15. Februar 1790
Einwohner 33.952 (1. Jan. 2014)
Bevölkerungsdichte 85 Einw./km²
Fläche 400,71 km²
Gemeinden 55
INSEE-Code 5704

Der Kanton Bouzonville ist eine Untergliederung der Arrondissements Forbach-Boulay-Moselle und Thionville im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen) in Frankreich. Sein Hauptort ist Bouzonville.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton wurde am 15. Februar 1790 im Zuge der Einrichtung der Départements als Teil des damaligen „Distrikts Sarreloius“ gegründet. Als 1802 die damaligen Kantone Bisten und Gros-Hémestroff aufgelöst wurden, wurde der Kanton Bouzonville um einen Teil dieser Ortschaften dieser Kantone erweitert. Im Jahr 1814 kamen weitere Gemeinden vom bisherigen Kanton Sarrelouis hinzu. Bis 1834 stieg die Zahl der Gemeinden durch Wechsel zum Kanton Bouzonville weiter bis auf 32. Von 1834 bis 2015 gehörten 32 Gemeinden zum Kanton Bouzonville. Von 1871 bis 1919 sowie von 1940 bis 1944 gab es keine weitere Untergliederung des damaligen „Kreises Bolchen“. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich stieg die Zahl der Gemeinden 2015 auf 55. Die Gemeinde Creutzwald wechselte 2015 zum Kanton Boulay-Moselle. Zu den verbleibenden 31 Gemeinden des Kantons Bouzonville kamen alle 23 Gemeinden des bisherigen Kantons Sierck-les-Bains und die Gemeinde Holling aus dem Kanton Boulay-Moselle hinzu.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt in der Nordhälfte des Départements Moselle an der Grenze zu Deutschland.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Bouzonville umfasst neu 55 Gemeinden. Diese sind:[1]

 Gemeinde   Mundart
Patois 
 Deutsch   Einwohner 
(2014)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Alzing Oljhéngen Alzingen 407 4,54 57320 57016
Anzeling Aselingen/Aasléngen Anzelingen 519 5,92 57320 57025
Apach Opéch Apach 1.013 3,35 57480 57026
Berviller-en-Moselle Beerweller/Bersch Berweiler 491 5,52 57550 57069
Bibiche Bibesch Bibisch 448 12,52 57320 57079
Bouzonville Busendroff
Bzonvèle/Besonvelle
Busendorf 3.970 13,90 57320 57106
Brettnach Brettnachen Brettnach 454 5,90 57320 57110
Château-Rouge Roudendroff Rothendorf 278 4,32 57320 57131
Chémery-les-Deux Scheemrech/Grouss-Scheemrech/Schemerich Schemmerich 527 10,03 57320 57136
Colmen Kulmen Colmen/Kolmen 206 4,82 57320 57149
Contz-les-Bains Nidderkonz Niederkontz/Bad Kontz 486 3,19 57480 57152
Dalem Dale/Dalem Dalem 591 7,32 57550 57165
Dalstein Doolschten/Doolsten/Duelsten Dalstein 341 3,97 57320 57167
Ébersviller Ebeschwiller/Ewëschweller Ebersweiler 909 14,07 57320 57186
Falck Falk Falk 2.481 6,07 57550 57205
Filstroff Félschtroff Filsdorf 793 16,76 57320 57213
Flastroff Floostroff/Flooschtroff Flasdorf 319 8,38 57320 57215
Freistroff Freeschdroff Freisdorf 1.121 14,67 57320 57235
Grindorff-Bizing Gréinsdroff-Béiséngen Grindorf-Bisingen 313 6,86 57480 57259
Guerstling Gerschlingen Gerstlingen 420 4,42 57320 57273
Halstroff Hoolstroff/Holschtroff Halsdorf 324 10,78 57480 57286
Hargarten-aux-Mines Hargaarten/Hergorten Hargarten 1.122 5,51 57550 57296
Haute-Kontz Uewer-Konz Oberkontz 581 6,41 57480 57371
Heining-lès-Bouzonville Heining Heiningen bei Busendorf 510 6,03 57320 57309
Hestroff Heschdrëf/Heschtroff Hessdorf 459 7,43 57320 57322
Holling Holléngen Hollingen 452 4,86 57220 57329
Hunting Hënténgen/Hénténgen Hüntingen 734 3,78 57480 57341
Kerling-lès-Sierck Kiirléngen Kerlingen 540 17,82 57480 57361
Kirsch-lès-Sierck Kiisch Kirsch bei Sierck 315 8,85 57480 57364
Kirschnaumen Naumen/Keréchnaumen Kirchnaumen 480 19,93 57480 57365
Laumesfeld Laumëschfeld Laumesfeld 260 8,30 57480 57387
Launstroff Launschtroff/Launschdrëf Launsdorf 263 7,81 57480 57388
Malling Malléngen/Malléng Mallingen 624 4,42 57480 57437
Manderen Manneren/Manern Mandern 429 8,92 57480 57439
Menskirch Menschkérch Menskirchen 142 4,48 57320 57457
Merschweiller Meeschweiler/Meeschwäiler Merschweiler 211 5,76 57480 57459
Merten Méerten Merten 1.541 5,23 57550 57460
Montenach Montléch/Montléng Montenach 440 9,19 57480 57479
Neunkirchen-lès-Bouzonville Nongkérchen Neunkirchen 339 3,80 57320 57502
Oberdorff Owerdorf Oberdorf 356 4,22 57320 57516
Rémelfang Remelfangen Remelfangen 160 3,30 57320 57567
Rémeling Reimléngen/Raïmléngen Reimelingen 309 6,47 57480 57569
Rémering Reimeringen Reimeringen 442 4,94 57550 57570
Rettel Rettel Rettel 722 6,89 57480 57576
Ritzing Rezéngen/Réitzingen/Réitzéngen Ritzingen 161 6,15 57480 57585
Rustroff Réischtroff/Réischdrëf Rüsdorf 601 3,23 57480 57604
Saint-François-Lacroix Franz Sankt Franz 294 7,33 57320 57610
Schwerdorff Schweerdroff Schwerdorf 467 9,42 57320 57640
Sierck-les-Bains Siirk Bad Sierck 1.690 4,80 57480 57650
Tromborn Tromborren Tromborn 381 6,13 57320 57681
Vaudreching Walachen Wallerchen 555 4,69 57320 57700
Villing Wéllingen Willingen 489 4,93 57550 57720
Vœlfling-lès-Bouzonville Welfling Wölflingen bei Busendorf 160 2,90 57320 57749
Waldweistroff Waldweischtroff/Waldweischdrëf Waldweisdorf 495 7,73 57320 57739
Waldwisse Waldwiss/Wiiss Waldwiese 817 11,74 57480 57740

Der Kanton bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte Kanton bestand bis zur landesweiten Neugliederung der Kantone 2015 aus 32 Gemeinden: Alzing, Anzeling, Berviller-en-Moselle, Bibiche, Bouzonville (Hauptort), Brettnach, Château-Rouge, Chémery-les-Deux, Colmen, Creutzwald, Dalem, Dalstein, Ébersviller, Falck, Filstroff, Freistroff, Guerstling, Hargarten-aux-Mines, Heining-lès-Bouzonville, Hestroff, Menskirch, Merten, Neunkirchen-lès-Bouzonville, Oberdorff, Rémelfang, Rémering, Saint-François-Lacroix, Schwerdorff, Tromborn, Vaudreching, Villing und Vœlfling-lès-Bouzonville.

Bevölkerungsentwicklung des alten Kantons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
29.835 32.468 34.071 34.426 35.043 34.343 34.456 35.060

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der fünf Kandidatenpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Katia Muller/Laurent Steichen (beide UDI) gegen Lucien Da Ros/Irène Weber (beide FN) mit einem Stimmenanteil von 59,15 % (Wahlbeteiligung:47,81 %).[2]

Seit 1945 hatte der Kanton folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général (1) des Départements
Amtszeit Name Partei
1945–1971 Félix Mayer MRP
1971–1973 Roger Hesse Centre démocrate
1973–1994 André Bohl Centre démocratie et progrès, danach UDF
1994–2015 Clément Larcher RPR, danach UMP
2015– Katia Muller
Laurent Steichen
UDI

(1) seit 2015 Departementrat

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuordnung der Kantone im Département Moselle, Artikel 5
  2. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]