Kanton Brunstatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Brunstatt
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Mulhouse
Hauptort Brunstatt-Didenheim
Einwohner 40.916 (1. Jan. 2017)
Bevölkerungsdichte 218 Einw./km²
Fläche 187,30 km²
Gemeinden 27
INSEE-Code 6802

Lage des Kantons Brunstatt im
Département Haut-Rhin

Der Kanton Brunstatt ist einWahlkreis im Arrondissement Mulhouse, im Département Haut-Rhin und in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass) in Frankreich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton wurde anlässlich der Wahlkreisreform, die am 22. März 2015 in Kraft trat, neu gebildet.[1] Die 28 Gemeinden gehörten bis 2015 zu den Kantonen Sierentz (alle 21 Gemeinden), Mulhouse-Sud (5 der 9 Gemeinden) und Habsheim (2 der 5 Gemeinden).

Der heutige Kanton Brunnstatt grenzt im Norden an die Kantone Mulhouse-1, Mulhouse-3 und Rixheim, im Osten an Deutschland, im Südosten und Süden an den Kanton Saint-Louis, im Südwesten und Westen an den Kanton Altkirch sowie im Nordwesten an den Kanton Kingersheim.[2]

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton besteht aus 27 Gemeinden mit 40.916 Einwohnern (Stand: 2017) auf einer Fläche von 187,30 km2:

 Gemeinde   Elsässisch   Deutsch   Einwohner 
(2017)
 Fläche 
(km²)
 Code
postal
 
Code
Insee
Bartenheim Bàrtene Bartenheim 3.837 12,86 68870 68021
Brinckheim Brìnke Brinkheim 405 3,41 68870 68054
Bruebach Bruebi Brubach 1.061 7,01 68440 68055
Brunstatt-Didenheim Brunscht-Didene Brunstatt-Didenheim 7.932 14,10 68350 68056
Dietwiller Dietwiller Dietweiler 1.447 11,06 68440 68072
Eschentzwiller Aschedswiller Eschenzweiler 1.473 3,19 68440 68084
Flaxlanden Flàxlànde Flaxlanden 1.448 4,33 68720 68093
Geispitzen Gaispìtze Geispitzen 449 6,02 68510 68103
Helfrantzkirch Halfrànzchìlech Helfranzkirch 692 6,23 68510 68132
Kappelen Chàppele Kappelen 587 5,15 68510 68160
Kembs Chems Kembs 5.257 16,45 68680 68163
Kœtzingue Ketzige Kötzingen 600 5,14 68510 68170
Landser Làndser Landser 1.601 3,04 68440 68174
Magstatt-le-Bas Màschgetz Niedermagstatt 475 3,35 68510 68197
Magstatt-le-Haut Obermàschgetz Obermagstatt 283 3,91 68510 68198
Rantzwiller Rànzwiller Rantsweiler 795 5,47 68510 68265
Schlierbach Schlierbi Schlierbach 1.227 11,80 68440 68301
Sierentz Sierez Sierenz 3.696 13,22 68510 68309
Steinbrunn-le-Bas Neederstaibrunn Niedersteinbrunn 757 8,58 68440 68323
Steinbrunn-le-Haut Oberstaibrunn Obersteinbrunn 583 9,21 68390 68324
Stetten Stette Stetten 351 4,32 68510 68327
Uffheim Üffe Uffheim 885 4,36 68510 68341
Wahlbach Wàhlbi Wahlbach 497 6,41 68130 68353
Waltenheim Wàltene Waltenheim 532 2,32 68510 68357
Zaessingue Zäsige Zässingen 378 4,99 68130 68382
Zillisheim Zìlese Zillisheim 2.572 8,22 68720 68384
Zimmersheim Zimersche Zimmersheim 1.016 3,15 68440 68386
Kanton Brunstatt Brunscht Brunstatt 40.916 187,30 - 6802

Veränderungen im Gemeindebestand seit der landesweiten Neuordnung der Kantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016: Fusion Brunstatt und DidenheimBrunstatt-Didenheim

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im 1. Wahlgang am 22. März 2015 gewann das Gespann Daniel Adrian/Bernadette Groff (beide UD) gegen Mildred Frey/Thierry Kern (beide FN) und Alexis Carrié/Meryem Tekiner (beide PS) mit einem Stimmenanteil von 53,35 % (Wahlbeteiligung:50,05 %).[3]

Seit 2015 hat der Kanton folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im Rat des Départements
Amtszeit Name Partei
2015– Daniel Adrian
Bernadette Groff
Union de la droite

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dekret Nr. 2014-207 des französischen Innenministeriums zur Neueinteilung der Kantone im Département Haut-Rhin, Artikel 3
  2. Lage des Kantons Brunnstatt im Département Haut-Rhin
  3. Wahlergebnis des Wahlgangs