Kanton Esch an der Alzette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karte
Lagekarte Kanton Esch an der Alzette
Basisdaten
Staat: Luxemburg
LAU 1: 00010
ISO 3166-2: LU-ES
Verwaltungssitz: Esch an der Alzette
Fläche: 242,77 km²
Rang 4 von 12
Einwohner: 176.820 (1. Januar 2018) [1]
Rang 2 von 12
Bevölkerungsdichte: 728 Einwohner je km²

Koordinaten: 49° 30′ N, 6° 0′ O

Der Kanton Esch an der Alzette ist der südlichste und, nach dem Kanton Luxemburg bevölkerungsreichste Kanton des Großherzogtums Luxemburg. Er grenzt im Norden an die Kantone Capellen und Luxemburg, im Osten an den Kanton Remich, im Süden an die französische Region Lothringen und im Westen an die belgische Provinz Luxemburg.

Bis zur Abschaffung der luxemburgischen Distrikte am 3. Oktober 2015[2] gehörte der Kanton zum Distrikt Luxemburg.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Esch an der Alzette umfasst 14 Gemeinden (Einwohnerzahlen vom 1. Januar 2018).

  1. Bettemburg (11.003)
  2. Differdingen (26.193)
  3. Düdelingen (20.869)
  4. Esch an der Alzette (35.040)
  5. Frisingen (4.612)
  6. Kayl (9.098)
  7. Leudelingen (2.579)
  8. Monnerich (6.936)
  9. Petingen (18.688)
  10. Reckingen/Mess (2.449)
  11. Roeser (6.278)
  12. Rümelingen (5.545)
  13. Sassenheim (16.780)
  14. Schifflingen (10.750)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. STATEC Luxembourg – Population par canton et commune 1821–2018 (franz.)
  2. Luxemburger Wort: Aus dem Parlament: Die Distrikte werden abgeschafft. Abgerufen am 1. November 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kanton Esch an der Alzette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien