Kanton Liffré

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Liffré
Region Bretagne
Département Ille-et-Vilaine
Arrondissement Rennes
Hauptort Liffré
Gründungsdatum 15. Februar 1790
Einwohner 34.867 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 164 Einw./km²
Fläche 212,60 km²
Gemeinden 9
INSEE-Code 3513

Lage des Kantons Liffré im
Département Ille-et-Vilaine

Der Kanton Liffré (bretonisch Kanton Liverieg) ist ein französischer Kanton im Arrondissement Rennes, im Département Ille-et-Vilaine und in der Region Bretagne; sein Hauptort ist Liffré.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790. Von 1801 bis 2015 gehörten acht Gemeinden zum Kanton Liffré. Mit der Neuordnung der Kantone in Frankreich stieg die Zahl der Gemeinden 2015 auf Liffré. Die Gemeinde Livré-sur-Changeon wechselte zum Kanton Fougères-1. Zu den verbleibenden 7 Gemeinden des alten Kantons Liffré kamen die Gemeinde Acigné des Kantons Cesson-Sévigné und die Gemeinde Brécé aus dem bisherigen Kanton Châteaugiron hinzu.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton liegt im Zentrum des Départements Ille-et-Vilaine.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanton Liffré seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton Liffré umfasst neu 9 Gemeinden[1]:

Gemeinde  Gallo [2] Bretonisch   Einwohner 
(2016)
 Fläche 
(km²)
 Code postal   Code Insee 
Acigné Acinyae Egineg 6.645 29,55 35690 35001
Brécé Berczae Brec'heg 2.112 7,16 35530 35039
Chasné-sur-Illet Chasnaé Kadeneg 1517 9,47 35250 35067
Dourdain Dórdaen Dourdan 1157 13,80 35450 35101
Ercé-près-Liffré Erczaé Herzieg-Liverieg 1785 15,78 35340 35107
La Bouëxière La Boécierr Beuzid-ar-C'hoadoù 4400 49,68 35340 35031
Liffré Lifrei Liverieg 7524 66,86 35340 35152
Saint-Sulpice-la-Forêt - Sant-Suleg-ar-C'hoad 1302 6,72 35250 35315
Thorigné-Fouillard Torinyaé-Fólhard Torigneg-Fouilharzh 8425 13,58 35235 35334
Kanton Liffré Lifrei Liverieg 34.867 212,60 - 3513

Kanton Liffré bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte Kanton Liffré bestand aus acht Gemeinden auf einer Fläche von 202,26 km². Diese waren: La Bouëxière, Chasné-sur-Illet, Dourdain, Ercé-près-Liffré, Liffré (Hauptort), Livré-sur-Changeon, Saint-Sulpice-la-Forêt und Thorigné-Fouillard.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
8.281 8.537 10.899 14.722 18.713 22.235 24.319 25.973

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 1. Wahlgang am 22. März 2015 erreichte keines der sechs Wahlpaare die absolute Mehrheit. Bei der Stichwahl am 29. März 2015 gewann das Gespann Isabelle Courtigné/Bernard Marquet (beide PS) gegen Nathalie Davault/Hervé Picard (beide Union de la Droite) mit einem Stimmenanteil von 58,86 % (Wahlbeteiligung:50,56 %).[3]

Seit 1945 hatte der Kanton folgende Abgeordnete im Rat des Départements:

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
1945–1961 Jean-Marie Pavy RPF, dann DVD
1961–1965 Jean Vincent UNR
1965–1979 Jean Pavy parteilos
1979–1992 Clément Théaudin PS
1992–1998 Francis Havard UDF
1998–2015 Clément Théaudin PS
2015– Isabelle Courtigné
Bernard Marquet
PS

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neuordnung der Kantone im Département Ille-et-Vilaine, Artikel 14
  2. Gemeinden im Département Ille-et-Vilaine (Memento des Originals vom 31. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.geobreizh.bzh
  3. Wahlergebnis der beiden Wahlgänge