Kanton Malemort-sur-Corrèze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanton Malemort-sur-Corrèze
Region Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes
Département Corrèze
Arrondissement Brive-la-Gaillarde
Hauptort Malemort-sur-Corrèze
Einwohner 15.087 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 188 Einw./km²
Fläche 80,04 km²
Gemeinden 5
INSEE-Code 1909

Lage des Kantons Malemort-sur-Corrèze im Département Corrèze

Der Kanton Malemort-sur-Corrèze ist ein französischer Kanton im Département Corrèze und in der Region Aquitaine-Limousin-Poitou-Charentes. Er umfasst fünf Gemeinden im Arrondissement Brive-la-Gaillarde und hat seinen Hauptort (frz.: bureau centralisateur) in Malemort-sur-Corrèze. Im Rahmen der landesweiten Neuordnung der französischen Kantone wurde er im Frühjahr 2015 um eine Gemeinde verkleinert.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton besteht aus fünf Gemeinden[1] mit insgesamt 15.087 Einwohnern (Stand: 2013) auf einer Gesamtfläche von 80,04 km2:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche (km²) Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Dampniat 000000000000729.0000000000729   (2013) 15,4 000000000000047.000000000047 Einw./km² 19068 19360
Malemort-sur-Corrèze 000000000007522.00000000007.522   (2013) 16,5 000000000000456.0000000000456 Einw./km² 19123 19360
Ussac 000000000004006.00000000004.006   (2013) 24,6 000000000000163.0000000000163 Einw./km² 19274 19270
Varetz 000000000002316.00000000002.316   (2013) 20,4 000000000000114.0000000000114 Einw./km² 19278 19240
Venarsal 000000000000514.0000000000514   (2013) 3,1 000000000000166.0000000000166 Einw./km² 19282 19360

Bis zur landesweiten Neuordnung der französischen Kantone im März 2015 gehörten zum Kanton Malemort-sur-Corrèze die 6 Gemeinden Dampniat, La Chapelle-aux-Brocs, Malemort-sur-Corrèze, Ussac, Varetz und Venarsal. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 85,03 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 1934.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertreter im Departementrat
Amtszeit Namen Partei
2015– Frédérique Meunier
Gilbert Rouhaud[2]
UD

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Décret n° 2014-228 du 24 février 2014 portant délimitation des cantons dans le département de la Corrèze publiziert im JORF und auf Légifrance (französisch).
  2. Résultats des élections départementales 2015 publiziert auf der Website des französischen Innenministeriums (französisch).