Kanton Marans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Marans
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement La Rochelle
Hauptort Marans
Einwohner 29.292 (1. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte 67 Einw./km²
Fläche 440,48 km²
Gemeinden 20
INSEE-Code 1709

Lage des Kantons Marans im
Département Charente-Maritime

Der Kanton Marans ist ein französischer Kanton im Département Charente-Maritime und in der Region Nouvelle-Aquitaine. Er umfasst 20 Gemeinden im Arrondissement La Rochelle und hat seinen Hauptort (frz.: bureau centralisateur) in Marans. Im Rahmen der landesweiten Neuordnung der französischen Kantone wurde er im Frühjahr 2015 erheblich erweitert.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton besteht seit 2015 aus 20 Gemeinden[1] mit insgesamt 29.292 Einwohnern (Stand: 2015) auf einer Gesamtfläche von 440,48 km2:

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2015
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Andilly 000000000002163.00000000002.163 28,63 000000000000076.000000000076 17008 17230
Angliers 000000000000998.0000000000998 10,74 000000000000093.000000000093 17009 17540
Benon 000000000001574.00000000001.574 46,62 000000000000034.000000000034 17041 17170
Charron 000000000001980.00000000001.980 37,54 000000000000053.000000000053 17091 17230
Courçon 000000000001748.00000000001.748 19,11 000000000000091.000000000091 17127 17170
Cramchaban 000000000000654.0000000000654 16,06 000000000000041.000000000041 17132 17170
Ferrières 000000000000831.0000000000831 7,59 000000000000109.0000000000109 17158 17170
La Grève-sur-Mignon 000000000000548.0000000000548 11,48 000000000000048.000000000048 17182 17170
La Laigne 000000000000479.0000000000479 4,26 000000000000112.0000000000112 17201 17170
La Ronde 000000000001063.00000000001.063 20,79 000000000000051.000000000051 17303 17170
Le Gué-d’Alleré 000000000000883.0000000000883 7,55 000000000000117.0000000000117 17186 17540
Longèves 000000000000931.0000000000931 12,63 000000000000074.000000000074 17208 17230
Marans 000000000004553.00000000004.553 82,49 000000000000055.000000000055 17218 17230
Nuaillé-d’Aunis 000000000001165.00000000001.165 16,47 000000000000071.000000000071 17267 17540
Saint-Cyr-du-Doret 000000000000617.0000000000617 17,08 000000000000036.000000000036 17322 17170
Saint-Jean-de-Liversay 000000000002772.00000000002.772 41,42 000000000000067.000000000067 17349 17170
Saint-Ouen-d’Aunis 000000000001612.00000000001.612 8,82 000000000000183.0000000000183 17376 17230
Saint-Sauveur-d’Aunis 000000000001679.00000000001.679 19,66 000000000000085.000000000085 17396 17540
Taugon 000000000000800.0000000000800 15,70 000000000000051.000000000051 17439 17170
Villedoux 000000000002242.00000000002.242 15,84 000000000000142.0000000000142 17472 17230
Kanton Marans 000000000029292.000000000029.292 440,48 000000000000067.000000000067 1709  

Bis zur landesweiten Neuordnung der französischen Kantone im März 2015 gehörten zum Kanton Marans die sechs Gemeinden Andilly, Charron, Longèves, Marans, Saint-Ouen-d’Aunis und Villedoux. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 185,95 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 1713.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertreter im Departementrat
Amtszeit Namen Partei
2011–2015 Patrick Blanchard DVD
2015– Karine Dupraz
Denis Petit[2]
UG

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Décret n° 2014-269 du 27 février 2014 portant délimitation des cantons dans le département de la Charente-Maritime publiziert im JORF und auf Légifrance (französisch).
  2. Résultats des élections départementales 2015 publiziert auf der Website des französischen Innenministeriums (französisch).