Kanton Maurs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanton Maurs
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Cantal
Arrondissement Aurillac
Hauptort Maurs
Einwohner 10.949 (1. Jan. 2014)
Bevölkerungsdichte 27 Einw./km²
Fläche 411,62 km²
Gemeinden 18
INSEE-Code 1506

Lage des Kantons Maurs im Département Cantal

Der Kanton Maurs ist eine französische Verwaltungseinheit in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Er liegt im Arrondissement Aurillac des Départements Cantal. Sein Hauptort (frz.: bureau centralisateur) ist in der Gemeinde Maurs.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton entstand am 15. Februar 1790 als Teil des damaligen „District d’Aurillac“. Mit der Gründung der Arrondissements am 19. Oktober 1801 wurde der Kanton dem Arrondissement Aurillac zugeordnet und neu zugeschnitten. Von 1801 bis 2015 gehörten vierzehn Gemeinden zum Kanton Maurs. Der Kanton wurde am 22. März 2015 im Rahmen der Neugliederung der Kantone vergrößert. Zu den 14 Gemeinden des alten Kanton Maurs kamen weitere fünf Gemeinden hinzu: vier aus Saint-Mamet-la-Salvetat und eine aus Aurillac-2.[1] Daher zählt der Kanton Maurs seit 2015 neu neunzehn Gemeinden. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 1510.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kanton seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neugegliederte Kanton zählt (2012) 10.952 Einwohner in 18 Gemeinden. Es sind dies:

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2014
Fläche
km²
Bevölkerungs-
dichte  Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Boisset 000000000000613.0000000000613 37,73 000000000000016.000000000016 15021 15600
Leynhac 000000000000358.0000000000358 27,68 000000000000013.000000000013 15104 15600
Marcolès 000000000000583.0000000000583 52,89 000000000000011.000000000011 15117 15220
Maurs 000000000002170.00000000002.170 30,84 000000000000070.000000000070 15122 15600
Montmurat 000000000000130.0000000000130 5,07 000000000000026.000000000026 15133 15600
Mourjou 000000000000330.0000000000330 29,99 000000000000011.000000000011 15136 15340
Quézac 000000000000305.0000000000305 16,43 000000000000019.000000000019 15157 15600
Roannes-Saint-Mary 000000000001057.00000000001.057 35,36 000000000000030.000000000030 15163 15220
Rouziers 000000000000124.0000000000124 8,61 000000000000014.000000000014 15167 15600
Saint-Antoine 000000000000113.0000000000113 7,22 000000000000016.000000000016 15172 15220
Saint-Constant-Fournoulès 000000000000627.0000000000627 28,98 000000000000022.000000000022 15181 15600
Saint-Étienne-de-Maurs 000000000000784.0000000000784 17,27 000000000000045.000000000045 15184 15600
Saint-Julien-de-Toursac 000000000000125.0000000000125 9,44 000000000000013.000000000013 15194 15600
Saint-Mamet-la-Salvetat 000000000001544.00000000001.544 51,49 000000000000030.000000000030 15196 15220
Saint-Santin-de-Maurs 000000000000372.0000000000372 14,52 000000000000026.000000000026 15212 15600
Sansac-de-Marmiesse 000000000001352.00000000001.352 14,35 000000000000094.000000000094 15221 15130
Le Trioulou 000000000000105.0000000000105 5,87 000000000000018.000000000018 15242 15600
Vitrac 000000000000257.0000000000257 17,88 000000000000014.000000000014 15264 15220
Kanton Maurs 000000000010949.000000000010.949 411,62 Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „'“Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „'“27 1506  

Veränderungen im Gemeindebestand seit der landesweiten Neuordnung der Kantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016: Fusion Fournoulès und Saint-ConstantSaint-Constant-Fournoulès

Kanton Maurs bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte Kanton Maurs umfasste die vierzehn Gemeinden Boisset, Fournoulès, Le Trioulou, Leynhac, Maurs, Montmurat, Mourjou, Quézac, Rouziers, Saint-Antoine, Saint-Constant, Saint-Étienne-de-Maurs, Saint-Julien-de-Toursac und Saint-Santin-de-Maurs.

Bevölkerungsentwicklung des alten Kantons bis 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 8.068
1968 7.707
1975 7.462
1982 7.124
1990 6.655
1999 6.159
2006 6.255
2012 6.161

Wahlen zum Rat des Départements Cantal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Wahlen am 22. März 2015 erreichte keines der fünf Kandidatenpaare eine Stimmenmehrheit. Das Gespann Dominique Beaudrey/Joël Lacalmontie (UD) obsiegte im 2. Wahlgang gegen Jeanine Hercouët-Testa/Christian Montin (DVG) und Catherine Lehours/François Vermande (Divers) mit einem Stimmenanteil von 55,91 % (Wahlbeteiligung: 62,99 %).[2]

Vertreter im conseil général des Départements
Amtszeit Name Partei
2015–2021 Dominique Beaudrey
Joël Lacalmontie
Union de la droite

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Neuordnung der Kantone im Département Cantal, Artikel 7 publiziert im JORF und auf Légifrance (französisch).
  2. Résultats des élections départementales 2015 publiziert auf der Website des französischen Innenministeriums (französisch).