Kanton Palinges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger
Kanton Palinges
Region Bourgogne
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Charolles
Hauptort Palinges
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 4.142 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 23 Einw./km²
Fläche 179,20 km²
Gemeinden 7
INSEE-Code 7137

Der Kanton Palinges war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Charolles, im Département Saône-et-Loire und in der Region Bourgogne. Sein Hauptort war Palinges. Vertreter im Generalrat des Départements war von 2000 bis 2015 Paul Pluchaud (UMP).

Der Kanton war 179,20 km² groß und hatte 3815 Einwohner (1999), was einer Bevölkerungsdichte von 21 Einwohnern pro km² entsprach. Er lag im Mittel 292 Meter über Normalnull, zwischen 241 Metern in Saint-Vincent-Bragny und 452 Metern in Martigny-le-Comte.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bestand aus sieben Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Grandvaux 78 (2013) –  –  Einw./km² 71224 71430
Martigny-le-Comte 425 (2013) –  –  Einw./km² 71285 71220
Oudry 401 (2013) –  –  Einw./km² 71334 71420
Palinges 1.528 (2013) –  –  Einw./km² 71340 71430
Saint-Aubin-en-Charollais 489 (2013) –  –  Einw./km² 71388 71430
Saint-Bonnet-de-Vieille-Vigne 199 (2013) –  –  Einw./km² 71395 71430
Saint-Vincent-Bragny 1.024 (2013) –  –  Einw./km² 71490 71430

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
4317 4492 4240 4057 4025 3815 3947