Kanton Quesnoy-sur-Deûle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Quesnoy-sur-Deûle
Region Nord-Pas-de-Calais
Département Nord
Arrondissement Lille
Hauptort Quesnoy-sur-Deûle
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 39.588 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 602 Einw./km²
Fläche 65,79 km²
Gemeinden 8
INSEE-Code 5951

Der Kanton Quesnoy-sur-Deûle war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Lille, im Département Nord und in der Region Nord-Pas-de-Calais. Sein Hauptort war Quesnoy-sur-Deûle. Vertreter im Generalrat des Departements war zuletzt von 2001 bis 2015 Jacques Houssin (UMP).

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton bestand aus acht Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Comines 12.564 (2013) 16,02 784 Einw./km² 59152 59560
Deûlémont 1.685 (2013) 9,94 170 Einw./km² 59173 59890
Lompret 2.305 (2013) 3,1 744 Einw./km² 59356 59840
Pérenchies 8.275 (2013) 3,03 2731 Einw./km² 59457 59840
Quesnoy-sur-Deûle 6.915 (2013) 14,36 482 Einw./km² 59482 59890
Verlinghem 2.303 (2013) 10,08 228 Einw./km² 59611 59237
Warneton 225 (2013) 4,17 54 Einw./km² 59643 59560
Wervicq-Sud 5.141 (2013) 5,09 1010 Einw./km² 59656 59117