Kanton Saint-Pardoux-la-Rivière

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliger
Kanton Saint-Pardoux-la-Rivière
Region Aquitanien
Département Dordogne
Arrondissement Nontron
Hauptort Saint-Pardoux-la-Rivière
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 4.434 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km²
Fläche 214,81 km²
Gemeinden 7
INSEE-Code 2433

Der Kanton Saint-Pardoux-la-Rivière war bis 2015 ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Nontron im Département Dordogne und in der Region Aquitanien; sein Hauptort war Saint-Pardoux-la-Rivière, Vertreter im Generalrat des Départements ist seit 2001, wiedergewählt 2008, Georges Colas.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton war 214,81 km² groß und hatte (2008) 4.462 Einwohner, was einer Bevölkerungsdichte von 21 Einwohnern pro km² entsprach. Er lag im Mittel auf 257 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen 125 m in Saint-Front-la-Rivière und 451 m in Firbeix.

Der Kanton grenzte im Norden an das Département Haute-Vienne (Kanton Saint-Mathieu und Kanton Châlus), im Osten an den Kanton Jumilhac-le-Grand, im Südosten an den Kanton Thiviers, im Süden an den Kanton Champagnac-de-Belair und im Westen an den Kanton Nontron.


Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Kanton Saint-Pardoux-la-Rivière befinden sich folgende Gemeinden (Stand 2007):

Gemeinde Einwohner Fläche (km²) Bevölkerungsdichte
Einwohner/km²
Code Insee Postleitzahl
Champs-Romain 317 20,33 15,6 24101 24470
Firbeix 330 22,66 14,5 24180 24450
Mialet 681 37,30 18,3 24269 24450
Milhac-de-Nontron 602 34,75 17,3 24271 24470
Saint-Front-la-Rivière 532 17,89 29,7 24410 24300
Saint-Pardoux-la-Rivière 1149 23,84 48,2 24479 24470
Saint-Saud-Lacoussière 856 58,04 14,7 24498 24470

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2007 2008
6.633 5.968 5.610 5.152 4.747 4.478 4.481 4.467 4.462

Der Kanton Saint-Pardoux-la-Rivière hat bis 1999 konstant an Bevölkerung verloren, die Bevölkerungszahlen haben sich aber seitdem offensichtlich wieder stabilisiert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • B. Briand et al.: Feuille Châlus. In: Carte géologique de la France à 1/50000. BRGM.
  • P.-L. Guillot et al.: Feuille Thiviers. In: Carte géologique de la France à 1/50000. BRGM.
  • D. Richard et al.: Le Guide Dordogne Périgord. Éditions Fanlac, Périgueux 1993.