Kanton Strasbourg-5

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kanton Strasbourg-5
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Strasbourg
Hauptort Straßburg
Einwohner 40.364 (1. Jan. 2016)
Gemeinden 1
INSEE-Code 6721

Lage des Kantons Strasbourg-5 im
Département Bas-Rhin

Der Kanton Strasbourg-5 ist ein französischer Wahlkreis im Arrondissement Strasbourg im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton wurde am 4. März 1790 im Zuge der Einrichtung der Départements als Teil des damaligen "Distrikts Strasbourg" gegründet. Mit der Gründung der Arrondissements am 17. Februar 1800 wurde der Kanton als Teil des damaligen Arrondissements Strasbourg neu zugeschnitten. Während der Zugehörigkeit zum deutschen Reich von 1871 bis 1919 gab es keine weitere Untergliederung des damaligen "Kreises Straßburg (Stadt)". Am 28. Juni 1919 wurde der Kanton Teil des neu gegründeten Arrondissements Strasbourg-Ville. Am 22. März 2015 wurde das Gebiet des Kantons neu zugeschnitten. An die Stelle des Arrondissements Strasbourg-Ville trat das neue Arrondissement Strasbourg, das auch Gemeinden in der Umgebung von Straßburg mit umfasst.

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton besteht aus einem Teil der Stadt Straßburg.

Straßburg war bis 2014 in zehn Kantone geteilt. Hier handelte es sich um den damals drittkleinsten Stadtteil gemessen an der Einwohnerzahl.

Gebietsbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet des Kantons wird seit dem 22. März 2015 durch die folgende Grenze bestimmt. Die Angaben erfolgen im Uhrzeigersinn und beginnen im Norden:

  • Canal de la Marne au Rhin, Staatsgrenze, Canal d’Alsace, Canal du Rhône au Rhin, Rue du Rhin Napoléon, Rue du Havre, Bahnstrecke, Bahnbrücke, Bassin Vauban, Bassin Dusuzeau, Canal du Rhône au Rhin, Route de Vienne, Quai du Général Koenig, Rue de Lausanne, Rue de l’Hôpital Militaire, Rue de Zurich, Rue de la Krutenau, Rue Munch, Quai des Pêcheurs, Pont Saint-Guillaume, Fluss Ill, Canal de la Marne au Rhin[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dekret Nr. 2014-185 des französischen Innenministeriums zur Neueinteilung der Kantone im Département Bas-Rhin