Kap Morris Jesup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kap Morris Jesup
Gewässer Arktischer Ozean
Lincolnsee (Westen)
Wandelsee (Osten)

Geographische Lage

83° 37′ 39″ N, 32° 39′ 52″ WKoordinaten: 83° 37′ 39″ N, 32° 39′ 52″ W
Kap Morris Jesup (Grönland)
Kap Morris Jesup
Greenland.A2004208.1810.250m.jpg
MODIS-Satellitenbild
North Greenland section-txu-pclmaps-oclc-8322829 a 1.jpg
Karte von Nordgrönland mit Kap Morris Jesup
Extreme-points-of-greenland.svg
Kap Morris Jesup als einer der vier Extrempunkte Grönlands

Das Kap Morris Jesup ist der nördlichste Punkt der Insel Grönland, etwas weiter nördlich liegen nur noch die kleine Kaffeklubben-Insel und einige noch kleinere Kiesbänke.

Es liegt 1888,08 km jenseits des Nördlichen Polarkreises und 709,39 km südlich des Nordpols. Das Kap liegt an der gebirgigen Nordküste von Pearyland, der nördlichsten Region von Grönland. Nördlich vom Kap Morris Jesup fällt das Gelände unter dem Eis des Nordpolarmeers recht steil in das arktische Meerbecken ab.

Das Kap trennt die Lincolnsee im Westen von der Wandelsee im Osten.

Das Kap wurde erstmals im Jahr 1900 von Robert Peary erreicht und nach Morris Ketchum Jesup, einem seiner Finanziers, benannt.[1]

Kap Morris Jesup ist Standort einer automatischen Wetterstation des dänischen Wetterdienstes (DMI), die nördlichste von 33 Wetterstationen in Grönland. Diese wird jährlich von DMI-Technikern kontrolliert. Die Energieversorgung erfolgt durch Solarmodule in Verbindung mit Akkumulatoren, die Energie für die Polarnacht speichern. Die Wetterstation misst alle drei Stunden Windrichtung und -geschwindigkeit, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Die Daten werden über Satellit weitergeleitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurt Hassert: Die Polarforschung, Goldmann, München 1956, S. 111

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]