Kapelle St. Rochus Pardé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapelle St. Rochus'

Die Kapelle St. Rochus steht in Pardé, einer Fraktion der Gemeinde Medel (Lucmagn) im Val Medel im Kanton Graubünden in der Schweiz.

Die kleine Kapelle mit einer Ausdehnung von 6 x 4.7 Meter ist ein plattengedeckter Rechteckraum mit Tonnengewölbe. Sie ist dem Pestheiligen Rochus von Montpellier geweiht. Die Konsekration fand am 7. August 1592 (1593?) statt. Erwin Poeschel fand die Kapelle um 1940 noch unbemalt vor; die Bemalung wurde jedoch in einem Visitationsprotokoll von 1658 erwähnt. Die Malereien von Hans Ardüser stammen aus der Zeit um 1593 und wurden anlässlich einer Restauration um 1980 freigelegt. Dargestellt sind Apostelfiguren und –symbole, die Muttergottes, Engel und Leidenswerkzeuge.

Der Altar stammt aus neuerer Zeit, das Rokoko-Antependium wurde um 1760 erstellt. In der Altarnische steht eine Statue heiligen Rochus aus der Zeit um 1600. Links des Altars steht eine kleine Statue des heiligen Sebastian aus der gleichen Zeit.

In der Ecke des Chors stehen ungedeutete Mauerblöcke, die durch einen bankartigen Sockel miteinander verbunden sind. Poeschel vermutet einen Sockel für Bänke.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ludmila Seifert, Leza Dosch: Kunstführer durch Graubünden: Scheidegger & Spiess, Zürich 2008
  • Erwin Poeschel: Kunstdenkmäler des Kantons Graubünden, Band V, Birkhäuser Verlag, Basel 1942

Koordinaten: 46° 39′ 7″ N, 8° 51′ 1″ O; CH1903: 708045 / 167705