Kaponga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaponga
Geographische Lage
Kaponga (Neuseeland)
Kaponga
Koordinaten: 39° 26′ S, 174° 9′ OKoordinaten: 39° 26′ S, 174° 9′ O
Region-ISO: NZ-TKI
Land: Neuseeland
Region: Taranaki
Distrikt: South Taranaki District
Ward: Egmont Plains Ward
Ortsgründung: 1882
Einwohner: 303 (2013 [1])
Höhe: 270 m
Postleitzahl: 4679
Telefonvorwahl: +64 (0)6
Fotografie des Ortes
Kaponga, Taranaki, New Zealand, 5 Feb 2011.jpg
Kaponga und Mount Taranaki

Kaponga ist ein kleines Dorf im South Taranki District der Region Taranaki auf der Nordinsel von Neuseeland.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaponga ist in der Sprache der Māori die Bezeichnung für einen Baumfarn, der gerne für Palisaden verwendet wurde.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaponga befindet sich rund 15 km südwestlich von Stratford und rund 16 km südöstlich des Gipfels des Mount Taranaki. Das Dorf liegt an der Verbindungsstraße zwischen Eltham am New Zealand State Highway 3 rund 13 km östlich und Opunake am New Zealand State Highway 45, rund 25 km westlich. Die Küste der South Taranaki Bight befindet sich rund 17 km südlich des Dorfes.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf entstand 1882. Viele Siedler kamen aus der Schweiz, weswegen auch 1952 im Dorf der „Swiss Club“ gegründet wurde.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 303 Einwohner, 18,5 % weniger als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf lebt von der Landwirtschaft. Von den zahlreichen Geschäften die das Dorf einst hatte, blieben ein 4-Square-Supermarkt, eine Molkerei, zwei Geschäfte für Landbedarf, ein Tierarzt und eine Bed and Breakfast-Übernachtungsmöglichkeit sowie ein Pub. Die Bücherei des Ortes wird vom Distrikt als „LibraryPlus“ betrieben, die neben der Buchleihe auch Verwaltungsleistungen des Distriktes und einen Internetzugang anbietet.

Bildungswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grundschule Kaponga School hatte 2011 104 Schüler und ein decile rating von 4. Sie wurde 1891 gegründet[5] und fusionierte 2005 mit den Schulen von Kapuni und Mahoe.[6]

St. Patrick's School ist eine ins staatliche Bildungswesen integrierte katholische Grundschule mit 28 Schülern und einem decila rating von 5 im Jahre 2011. St. Patrick's begann 1921 in der örtlichen Kirche zu lehren und zog im Februar 1922 in ein eigenes Schulhaus.[7]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Dorf bezeichnet sich gerne als „Gateway to Dawson Falls“ (Zugang zu Dawson Falls), einem Wasserfall, der sich rund 14 km nördlich an der Ostseite des Mount Taranaki befindet.
  • Rund 4 km nördlich des Dorfes befindet sich Hollands Garden, ein Schenkung an den Queen Elizabeth National Trust aus dem Jahr 1982.[2]
  • Im Dorf selbst gibt es ein kleines Museum, das Hazelwood Horse Ornament Museum, das Gegenstände mit Pferdemotiven ausstellt, die von der Familie Hazelwood gesammelt wurden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helga Neubauer: Kaponga. In: Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. NZ Visitor Publications, Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 489 f.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Kaponga. Statistics New Zealand, abgerufen am 21. Juni 2017 (englisch).
  2. a b Neubauer: Kaponga. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 490.
  3. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 21. Juni 2017 (englisch).
  4. Theresa u. Werner Gut: Made in Switzerland - for Kaponga. Tailormade Publication, Eltham 2006 (englisch).
  5. Rollo Arnold: Settler Kaponga 1881–1914. A Frontier Fragment of the Western World. Victoria University Press, Wellington 1997, Bibliography (englisch, Online [abgerufen am 21. Juni 2017] Literatureintrag, siehe: Kaponga School Centenary 1891–1991).
  6. Mergers, Closures and New Schools, January 2005 - December 2005 (XLS) Education Counts. Abgerufen am 7. Januar 2011.
  7. Our History. St. Patrick's School Kaponga, archiviert vom Original am 14. Mai 2007, abgerufen am 25. August 2014 (englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).