Kara Ben Nemsi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kara Ben Nemsi auf Rih

Kara Ben Nemsi (türkisch Kara: „schwarz“, phonetische Anlehnung an „Karl“; Ben Nemsi: arabisch klingende Bezeichnung mit der Bedeutung „Sohn der Deutschen“) nennt sich der Ich-Erzähler in den Orient-Romanen von Karl May.

Er verkörpert dabei einen jungen Deutschen, der meist zusammen mit Begleitern wie seinem Diener und Führer Hadschi Halef Omar oder dem englischen Lord Sir David Lindsay durch Nordafrika, den Nahen Osten, den Sudan und den Balkan zieht und bei seinem Kampf für Frieden und Gerechtigkeit allerlei Abenteuer erlebt. Äußere Kennzeichen sind für Kara Ben Nemsi sein Pferd Rih und seine westlichen Schusswaffen, deren Kraft in den Gebieten, die er bereist, weitgehend unbekannt ist.

Old Shatterhand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kara Ben Nemsi und der Amerika durchstreifende Old Shatterhand sind ein und dieselbe, durch den Ich-Erzähler Karl May geschaffene und autobiographisch beeinflusste Person. Dies wird unter anderem in dem Roman Im Reiche des silbernen Löwen I (jetzt auch unter dem Titel Der Löwe der Blutrache) deutlich, wo sich der Erzähler als Old Shatterhand in den USA befindet und dort einen Bekannten aus dem Orient trifft, dem sich Old Shatterhand als „Kara Ben Nemsi“ zu erkennen gibt, oder in Satan und Ischariot II (jetzt auch unter dem Titel Krüger Bei), wo Old Shatterhand nach Tunis reist. Den Namen „Kara Ben Nemsi“ bekam Old Shatterhand von seinem ständigen Begleiter und Freund Hadschi Halef Omar.

Entwicklung des Namens und Deutung des Begriffs „Nemsi“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

May führt die Begriffe „Nemsi“ und „Nemsistan“ in seiner 1878 erschienenen, dritten Orienterzählung Die Rose von Sokna ein. Dort übersetzt er die von einem Karawanenführer beziehungsweise dem arabischen Diener des dort noch unbenannten Ich-Erzählers verwendeten Worte mit „Deutscher“ und „Deutschland“. Die Namensgebung „Kara Ben Nemsi“ findet in den 1880/81 erschienenen „Reise-Erinnerungen aus dem Türkenreiche von Karl May“ Giölgeda padishanün (später Durch die Wüste) durch den Diener Hadschi Halef Omar statt, der diesen Namen bei einer Vorstellung spontan erfindet:

„Der brave Mensch hatte mich einmal nach meinem Namen gefragt und wirklich das Wort Karl im Gedächtnisse behalten. Da er es aber nicht auszusprechen vermochte, so machte er rasch entschlossen ein Kara daraus und setzte Ben Nemsi, Nachkomme der Deutschen, hinzu.“

Giölgeda padishanün, 1880/81

Aus einer späteren Stelle der Erzählung, wo er Nemtsche-schimakler („Nördliche Deutsche“) und Nemtsche-memleketler („Österreicher“) verwendet, geht hervor, dass May mit dem Begriffspaar „nemsi/deutscher“ eher eine Zugehörigkeit zu einem deutschen Staat im Sinne des Deutschen Bundes als zum seinerzeit erst wenige Jahre alten Deutschen Reich meinte.

Wenn es nicht um den Namen geht und in späteren Werken, verwendet May in seinen Orient-Erzählungen gerne die Bezeichnungen Almani und Belad el Alman/Almanja für „Deutscher“ und „Deutschland“:

„Das Land heißt Belad el Alman; ich bin also ein Almani oder, wenn Du das Wort vielleicht gehört haben solltest, ein Nemsi und heiße Kara Ben Nemsi. Mein Vaterland liegt weit über dem Meere drüben.“

Krüger Bei, 1894/95

Belad el Alman („Land der Deutschen“) wird auch direkt mit Kaiser Wilhelm I. und damit dem Deutschen Reich in Verbindung gebracht:

„Ich habe von dem Belad el Alman gehört. Es regiert da ein großer Sultan, welcher Wi-hel (Wilhelm) heißt und die Franzosen besiegt hat. Diese sind unsere Feinde; darum ist jeder Almani unser Freund, und meine Leute werden sich freuen, Dich zu sehen. Natürlich bist Du auch ein Krieger?“

Eine Befreiung, 1894

Im alten Türkischen bzw. Osmanischen war nemse bzw. nemçe als Bezeichnung für Deutsch bzw. spezifischer Österreich im Gebrauch. Im heutigen Arabisch bedeutet Nimsa (نمسا) „Österreich“ und Nimsawi (نمساوي) „Österreicher“; ein Deutscher heißt Almani (ألماني) und Deutschland Almanya (ألمانيا). Siehe auch polnisch Niemcy für Deutschland und Niemiec für Deutscher und entsprechende Formen in den anderen slawischen Sprachen.

In späteren Werken bevorzugt May offensichtlich die direkte Ableitung von Kara aus seiner Bartfarbe anstatt aus seinem Vornamen:

„Was meinen Namen betrifft, so wurde ich nicht bei meinem eigentlichen, sondern, wie auf meinen früheren Reisen, Kara Ben Nemsi genannt. Kara heißt „schwarz“ und Ben Nemsi „Sohn der Deutschen“. Ich trug einen dunklen Bart und war ein Deutscher; daher dieser Name.“

Eine Befreiung, 1894

Kara Ben Nemsi in den Werken Karl Mays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der folgenden Tabelle sind neben den Originaltiteln die aktuellen Nummern des Bandes und der Erzählung aus Karl May’s Gesammelten Werken (Titel können hier abweichen), der Titel des entsprechenden Reprints der Karl-May-Gesellschaft sowie Abteilung und Bandnummer der historisch-kritischen Ausgabe Karl Mays Werke (sofern bereits erschienen) angegeben.

Titel Jahr Anmerkungen Karl May’s
Gesammelte Werke
Reprints der
Karl-May-Gesellschaft
Historisch-kritische
Ausgabe
Durch Wüste und Harem 1892 seit 1895 unter dem Titel
Durch die Wüste
1 Giölgeda padiśhanün –
Reise-Abenteuer in Kurdistan
IV.1
Durchs wilde Kurdistan 1892 2 Giölgeda padiśhanün –
Reise-Abenteuer in Kurdistan
IV.2
Von Bagdad nach Stambul 1892 3 Die Todeskaravane – In Damaskus und Baalbeck – Stambul – Der letzte Ritt IV.3
In den Schluchten des Balkan 1892 4 Die Todeskaravane – In Damaskus und Baalbeck – Stambul – Der letzte Ritt
und Durch das Land der Skipetaren
IV.4
Durch das Land der Skipetaren 1892 5 Durch das Land der Skipetaren IV.5
Der Schut 1892 6 Durch das Land der Skipetaren
Orangen und Datteln 1893
  •  Die Gum ursprünglicher Titel: Unter Würgern
Überarbeitung von Die Gum (1877) und Die Rose von Sokna (1878)
10,01 (Kleinere Hausschatz-Erzählungen)[1] IV.24
  •  Christus oder Muhammed 10,02 Christus oder Muhammed IV.24
  •  Der Krumir 10,03 Der Krumir IV.24
  •  Eine Ghasuah 10,05 Christus oder Muhammed IV.24
  •  Nûr es Semâ – Himmelslicht 48,11 Christus oder Muhammed IV.24
  •  Christi Blut und Gerechtigkeit 48,08 Christus oder Muhammed IV.24
  •  Mater dolorosa 48,07 Christus oder Muhammed IV.24
  •  Der Verfluchte 48,12 Christus oder Muhammed IV.24
Eine Befreiung 1894 in Die Rose von Kaïrwan 38,04
Im Lande des Mahdi I 1896 16 Der Mahdi – Im Sudan IV.9
Im Lande des Mahdi II 1896 17 Der Mahdi – Im Sudan
Im Lande des Mahdi III 1896 18 Der Mahdi – Im Sudan
Satan und Ischariot II 1897 21 Krüger Bei –
Die Jagd auf den Millionendieb
Auf fremden Pfaden 1897
  •  Er Raml el Helahk 10,04 Christus oder Muhammed
  •  Blutrache 23,03 Christus oder Muhammed
  •  Der Kutb 23,04 Christus oder Muhammed
  •  Der Kys-Kaptschiji 23,05 Christus oder Muhammed
  •  Maria oder Fatima 23,06 Christus oder Muhammed
Im Reiche des silbernen Löwen I 1898 26 Im Reiche des silbernen Löwen
Die „Umm ed Dschamahl“ 1898 später stark umgearbeitet in
Im Reiche des silbernen Löwen II
integriert
48,13 Christus oder Muhammed
Im Reiche des silbernen Löwen II 1898 27 Im Reiche des silbernen Löwen
Am Jenseits 1899 25
Im Reiche des silbernen Löwen III 1902 28 Am Tode
Im Reiche des silbernen Löwen IV 1903 29
Bei den Aussätzigen 1907 81,04 Christus oder Muhammed
Abdahn Effendi 1908 81,01 Der Krumir
Merhameh 1909 Titelillustration lautet
fälschlicherweise Marhameh
81,02 Christus oder Muhammed
Ardistan und Dschinnistan I 1909 31, Kapitel 1–14 Der Mir von Dschinnistan V.5
Ardistan und Dschinnistan II 1909 31, Kapitel 15–16
und 32
Der Mir von Dschinnistan V.6

Im Kapitel An der Tigerbrücke im Band Am Stillen Ocean (1894) weist der Ich-Erzähler auf seine Identität mit Kara Ben Nemsi und Old Shatterhand hin.

Im Rahmen der Gesammelten Werke taucht Kara Ben Nemsi in zwei weiteren Bänden auf:

In der Jugenderzählung Die Sklavenkarawane (1893) kommt Kara Ben Nemsi, im Gegensatz zum gleichnamigen Film, nicht vor.

Karl-May-Filme mit Kara Ben Nemsi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In verschiedenen auf Karl Mays Werk basierenden Filmen, die oft nicht viel mehr als die Mayschen Personen und Motive aufgreifen, tritt die Figur auch auf:

Im ZDF-Versuchsprogramm während der Funkausstellung 1963 wurden einige halbstündige Folgen einer 6-teiligen Serie mit dem Titel Mit Karl May im Orient ausgestrahlt. Kara Ben Nemsi wurde dabei von Harry Walther, einem Darsteller der Karl-May-Spiele Bad Segeberg gespielt, Hadschi Halef Omar von Osman Ragheb. Die Qualität der Folgen soll so schlecht gewesen sein, dass man auf eine Wiederholung nach Eröffnung des regulären Sendebetriebs des ZDF verzichtete.

Im Fernsehen (ZDF) lief unter dem Titel Kara Ben Nemsi Effendi von 1973 bis 1975 eine 26-teilige Serie. Hauptdarsteller war Karl-Michael Vogler, den Hadschi Halef Omar spielte Heinz Schubert. Die Musik der Serie stammt von Martin Böttcher, der auch für zehn Karl-May-Kinofilme die Musik komponierte. In den Kinofilmen der 1960er Jahre wurde Kara Ben Nemsi von dem US-amerikanischen Schauspieler Lex Barker verkörpert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kara Ben Nemsi im Karl-May-Wiki
  • Christoph F. Lorenz, Bernhard Kosciuszko: Kara Ben Nemsi. In: Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1991. (karl-may-gesellschaft.de [abgerufen am 6. Dezember 2010]).
  • Helmut Lieblang: „Ben Nemsi, Nachkomme der Deutschen...“ Karl May und Gerhard Rohlfs. In: Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1998. Hansa Verlag, Husum 1998 (karl-may-gesellschaft.de [abgerufen am 1. Dezember 2010]).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Da Unter Würgern vor dem Orientzyklus entstand, ist der Ich-Erzähler nicht mit Kara Ben Nemsi identisch; die Gleichsetzung erfolgte erst durch die Aufnahme in den Sammelband Orangen und Datteln.