Karel Hendrik Geerts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karel Hendrik Geerts (* 10. August 1807 in Antwerpen; † 16. Juni 1855 in Löwen)[1] war ein belgischer neugotischer Bildhauer, der vor allem für seine Holzschnitzkunst bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausschnitt der Kanzel in der Kathedrale von Namur, geschaffen von Karel Geerts, 1848.

Karel Geerts studierte an der Artesis Hogeschool Antwerpen als Schüler von J.B. Van Hool und J.A. van der Ven von 1824 bis 1833. Er heiratete Ludovica Maria Ruelens. Im Jahr 1833 oder 1935 wurde er Professor der Bildhauerkunst[2] an der Akademie zu Leuven und blieb es bis zu seinem Tod.

Seit 1842 wurde er in einem Skulpturenatelier in der Savoyestraat in Löwen ausgebildet. Daraus entwickelte er eine Schule mit ca. 60 Zöglingen. 1846 kaufte er in derselben Straße einen Flügel des ehemaligen Savoy College. In diesen Gebäuden wurden unter anderem die Bildhauer Jan Abeloos (1819–1886) und François Vermeylen d.Ä. ausgebildet.

Wegen seiner verdienstvollen Arbeit wurde Geerts zum Ritter des Orden vom Niederländischen Löwen ernannt; zudem erhielt er den Leopoldsorden.

Zu seinen Schülern gehörte Julius Bayerle.

Der Priester und Schriftsteller Floris Prims bezeichnete ihn 1936 als ein Vorbild für viele Studenten; er habe ihnen die Holzskulptur nahegebracht.

In Borgerhout (Antwerpen) wurde die Karel Geertsstraat nach ihm benannt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karel Hendrik Geerts ist auch unter der französischen Variante seines Namens bekannt: Charles Henri Geerts
  2. Meyers Konversations-Lexikon: Band 7, S. 486: