Karin Hanczewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karin Hanczewski (* 22. Dezember 1981 in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer 2002 angefangenen, vierjährigen Ausbildung am Europäischen Theaterinstitut Berlin erhielt Hanczewski von 2005 bis 2008 ein Festengagement am Jungen Theater in Göttingen. Erste Film- und Fernsehrollen erhielt sie unter anderem in dem Debütfilm Marla von Marta Malowanczyk, in dem sie die Hauptrolle spielte und der für den First Steps nominiert war, sowie in ... es wird Trauer sein und Schmerz aus der Fernsehreihe Tatort. Seitdem war sie in Kurz-, Kino- und Fernsehfilmen zu sehen. Des Weiteren spielte sie von 2009 bis 2012 jedes Jahr in einem Theaterstück mit.

2014 war Karin Hanczewski als vegane Rollstuhlfahrerin Kim Wolthein in der Tatortreiniger-Folge Fleischfresser zu sehen.[1] 2015 spielte sie in der ZDF-Krimiserie SOKO Leipzig die durchgehende Rolle der Ilka Parusel, feste Freundin des Kommissars Tom Kowalski.

Seit 2016 ist sie für den MDR an der Seite von Alwara Höfels und Martin Brambach als Kommissarin im Ermittlerteam Sieland, Gorniak und Schnabel der Fernsehreihe Tatort zu sehen.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://karinhanczewski.com/vita/
  2. mdr.de: Neuer Sachsen-Tatort: "Drei Engel für Dresden"!, abgerufen am 10. September 2014.