Karin Maag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karin Maag (2013)

Karin Maag (* 13. Juni 1962 in Stuttgart) ist eine deutsche Politikerin (CDU). Sie ist Mitglied des Deutschen Bundestages und gesundheitspolitische Sprecherin[1] der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karin Maag wuchs in Botnang auf.[2] Nach dem Abitur am Evangelischen Mörike-Gymnasium Stuttgart studierte sie Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen und bestand beide Staatsexamina mit Prädikat. Während des Studiums lernte sie ihren Ehemann Axel kennen, mit dem sie heute in Stuttgart lebt.

Im Jahr 1989 wurde Maag Mitglied der CDU. Nach dem zweiten Staatsexamen 1990 arbeitete sie zunächst als Rechtsanwältin. 1991 wechselte sie in das Rechtsamt der Stadt Stuttgart; zuletzt war sie dort stellvertretende Amtsleiterin. 2004 berief Oberbürgermeister Wolfgang Schuster sie zur Stadtdirektorin und Leiterin seines Büros. Maag war eine der drei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters für Recht, Sicherheit und Ordnung. Sie unterlag in der fraktionsinternen Nominierung dem damaligen Stuttgarter Polizeipräsidenten Martin Schairer. 2007 wechselte Maag als Ministerialdirigentin an die Spitze der Verwaltung des baden-württembergischen Landtags.

Bundestagsabgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karin Maag gewann bei der Bundestagswahl 2009 das Direktmandat im Wahlkreis Stuttgart II und wurde Mitglied des Deutschen Bundestages. Dabei setzte sie sich gegen die dreimalige Inhaberin des Direktmandates Ute Kumpf durch. Am 20. Juli 2012 nominierte die CDU Stuttgart Maag erneut zu ihrer Wahlkreiskandidatin für die Bundestagswahl 2013. Bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 errang sie erneut das Direktmandat. Am 8. Juli 2016 wurde sie erneut als Kandidatin ihrer Partei für die nächste Bundestagswahl im Herbst 2017 nominiert und errang bei der Bundestagswahl am 24. September 2017 erneut das Direktmandat.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karin Maag ist seit 2011 Stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Stuttgart.

Arbeitsgruppe Gesundheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2018 ist Karin Maag Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gesundheit[1] in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Ausschussarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 17. Wahlperiode war Karin Maag ordentliches Mitglied im Gesundheitsausschuss und im Unterausschuss Gesundheit in Entwicklungsländern. Außerdem war sie stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages sowie im Ausschuss für Frauen, Familie, Senioren und Jugend. Karin Maag war Schriftführerin des Deutschen Bundestages.

In der 18. Wahlperiode ist Karin Maag ordentliches Mitglied im Gesundheitsausschuss und stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss, im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz.

Mitgliedschaften und ehrenamtliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maag ist Mitglied der Europa-Union Parlamentariergruppe Deutscher Bundestag. Weiter ist Karin Maag Vorsitzende der Deutsch-Ägyptischen Parlamentariergruppe, Mitglied in der Deutsch-Russischen Parlamentariergruppe, der Deutsch-Indischen Parlamentariergruppe und der Deutsch-Australischen-Neuseeländischen Parlamentariergruppe. Für die CDU/CSU-Fraktion sitzt sie im Kuratorium der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung, Zukunft". Ferner gehört sie dem Kuratorium der Stiftung Bundespräsident-Theodor-Heuss-Haus an.

Am 18. Dezember 2013 wurde Karin Maag zur Vorsitzenden der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gewählt. Damit ist sie Mitglied im Fraktionsvorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und Vertreterin der Gruppe der Frauen in diesem.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Deutscher Bundestag - Karin Maag. Abgerufen am 6. März 2019.
  2. Josef Schunder: Kontrasterscheinung. Stuttgarter Nachrichten. 15. September 2009. Archiviert vom Original am 4. Oktober 2013. Abgerufen am 11. August 2013.
  3. Karin Maag zur Vorsitzenden der Gruppe der Frauen gewählt. CDU/CSU. 18. Dezember 2013. Abgerufen am 23. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Karin Maag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien