Karin Sagner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karin Sagner, früher Sagner-Düchting (* 1955 in Steinheidel-Erlabrunn), ist eine deutsche Kunsthistorikerin und Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sagner studierte Kunstgeschichte, Neuere Deutsche Literaturgeschichte und Klassische Archäologie in München sowie in Paris. 1985 wurde sie in Kunstgeschichte promoviert mit summa cum laude.

Von 1985 bis 1989 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München. Seit 1991 ist sie freiberufliche Ausstellungskuratorin und Autorin.

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001/2002 Claude Monet und die Moderne, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung München, Fondation Beyeler Basel/Riehen
  • 2003/2004 Architektur der Obdachlosigkeit, Pinakothek der Moderne München, Museum der Arbeit Hamburg, Berlinische Galerie Berlin
  • 2006 Die Eroberung der Straße. Von Monet bis Grosz, Schirn Kunsthalle Frankfurt
  • 2008 Honoré Daumier. Ein Spötter ist’s und scharf sein Scherz, Kunstsammlungen Chemnitz
  • 2009 Henri Le Sidaner. Ein magischer Impressionist, Kunstsammlungen Chemnitz
  • 2011 Pierre-Auguste Renoir "Wie Seide gemalt", Kunstsammlungen Chemnitz
  • 18. Oktober 2012 - 20. Januar 2013 Gustave Caillebotte. Ein Impressionist und die Fotografie, Schirn Kunsthalle Frankfurt

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985 Claude Monet, Nymphéas. Eine Annäherung, Hildesheim
  • 1992 Claude Monet. Ein Fest für die Augen, Köln (8. Auflage: 2008)
  • 1992 Malerei des Impressionismus 1860–1920, 2 Bde, Köln
  • 1996 Claude Monet in Giverny, München
  • 1996 Renoir. Augenblicke des Glücks, München
  • 1998 Paul Gauguin, Amsterdam
  • 2001 Claude Monet und die Moderne, München
  • 2004 Die Kunst der Gotik, Stuttgart
  • 2005 Die Kunst des Jugendstils, Stuttgart
  • 2006 Claude Monet, Köln
  • 2007 Hautnah Einfach Kunst, Stuttgart
  • 2008 Bewegend Einfach Kunst, Stuttgart
  • 2008 Himmlisch Einfach Kunst, Stuttgart
  • 2009 Gustave Caillebotte. Neue Perspektiven des Impressionismus, München
  • 2011 Schöne Frauen.Von Haut und Haaren, Samt und Seife. Die gepflegte Frau in der Kunst. Elisabeth Sandmann Verlag, München 2011, ISBN 978-3-938045-53-4
  • 2012 Renoir und seine Frauen. Elisabeth Sandmann Verlag, München 2012, ISBN 978-3-938045-67-1
  • 2014 Hélène de Beauvoir: Souvenirs. Ich habe immer getan, was ich wollte. Elisabeth Sandmann Verlag, München 2014, ISBN 978-3-938045-89-3
  • 2014 Hélene de Beauvoir. Das Talent liegt in der Familie. Hirmer Verlag, München 2014, ISBN 978-3-7774-2169-8
  • 2015 Barbara Kaiser. erdhaft leicht. Hirmer Verlag, München 2015, ISBN 978-3-7774-2458-3
  • 2016 Gauguin. Von Pont Aven nach Tahiti, München 2016, ISBN 978-3-937357-97-3
  • 2016 Frauen auf eigenen Füßen. Spazieren, Flanieren, Wandern, München 2016, ISBN 978-3-945543-21-4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]