Karina Ressler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karina Ressler (2017)

Karina Ressler (* 2. Juli 1957 in Villach) ist eine österreichische Filmeditorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karina Ressler schloss 1985[1] ihr Studium an der Wiener Filmakademie im Fachgebiet Filmschnitt ab. Seitdem arbeitete sie mit internationalen Regisseuren zusammen, darunter Othmar Schmiderer, Egon Humer, Kurt Palm, Barbara Albert, Ulrich Seidl, Sabine Derflinger, Michael Glawogger, Jessica Hausner und Paulus Manker.[2]

Ihr erster und bisher letzter Film als Regisseurin, bei dem sie auch zugleich Drehbuchautorin und Produzentin war, ist der Kurzfilm Robertas Sohn aus dem Jahr 1992.

Im Jahr 2009 war Karina Ressler Jurorin bei scriptLAB, einem „Programm zur Unterstützung von Drehbuchautoren“, welches vom Drehbuch Forum Wien unterstützt wird.[3]

Seit dem 1. Dezember 2014 ist Ressler Professorin für Montage an der Hochschule für Fernsehen und Film in München (HFF).[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karina Ressler mit dem Österreichischen Filmpreis 2011

Vom Bundeskanzleramt in Österreich erhielt sie 1997 den Würdigungspreis für Filmkunst.[5] Im Jahr 2010 erhielt sie bei der Kärntner Kulturpreisverteilung aus den Händen von Kultur- und Finanzlandesrat Harald Dobernig für besondere Leistungen in der Filmkunst[6] den Würdigungspreis des Landes Kärnten auf kulturellem Gebiet.[7] Der Würdigungspreis ist die zweithöchste kulturelle Auszeichnung des Landes Kärnten und mit 6000 € dotiert.[8] 2011 brachte ihr der Schnitt zu Jessica Hausners Drama Lourdes (2009) den Österreichischen Filmpreis ein. 2015 erhielt sie den Österreichischen Filmpreis in der Kategorie Bester Schnitt für Amour Fou.[9] Ebenfalls 2015 wurde sie auf der Diagonale mit dem Diagonale-Preis Schnitt für Von jetzt an kein Zurück ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Regisseurin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Angst oder die virtuellen Übergänge (Kurzfilm, 1985)
  • Robertas Sohn (Kurzfilm 1992)
  • Lange Reise in die Nacht (TV Dokumentation 1997)
  • Im Schatten der Angst (TV Dokumentation 1998 im Rahmen der Serie LEIB & SEELE)[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karina Ressler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. mdw.ac.at
  2. Karina Ressler. In: Zweitausendeins Lexikon des Internationalen Films
  3. drehbuchforum.at
  4. Pressemitteilung zur Berufung an die HFF
  5. filmabc.at
  6. kleinezeitung.at
  7. volksgruppen.orf.at
  8. kleinezeitung.at
  9. Österreichischer Filmpreis 2015. Abgerufen am 29. Jänner 2015.
  10. Prisma Film: Im Schatten der Angst. Abgerufen am 4. Januar 2017.