Karl-Ludwig-Haus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl-Ludwig-Haus
ÖTK-Schutzhütte Kategorie I
Das Karl-Ludwig-Haus auf der Rax

Das Karl-Ludwig-Haus auf der Rax

Lage ca. 1,1 km östlich der Heukuppe; Steiermark; Talort: Kapellen/Altenberg an der Rax
Gebirgsgruppe Rax
Geographische Lage: 47° 41′ 18,8″ N, 15° 42′ 15,1″ OKoordinaten: 47° 41′ 18,8″ N, 15° 42′ 15,1″ O
Höhenlage 1804 m ü. A.
Karl-Ludwig-Haus (Steiermark)
Besitzer ÖTK (Hauptverein)
Erbaut 1876–77, Renovierung und Modernisierung 2010 bis 2011
Bautyp Schutzhütte
Übliche Öffnungszeiten ganzjährig
Beherbergung 38 Betten, 39 Lager
Winterraum jadep1
Weblink Karl-Ludwig-Haus
Hüttenverzeichnis ÖTK ÖAV DAV

Das Karl-Ludwig-Haus (auch Carl-Ludwig-Haus) ist eine Schutzhütte der Kategorie I des Österreichischen Touristenklubs (ÖTK) und befindet sich am Hochplateau der Rax auf 1804 m ü. A. im Bundesland Steiermark, etwa 1 km westlich der Grenze zu Niederösterreich.

Lage

Das Karl-Ludwig-Haus liegt rund 1,1 km östlich der Heukuppe (2007 m ü. A.), der höchsten Erhebung der Rax, bzw. etwa 1,9 km nordwestlich des Preiner Gscheids.

Geschichte

Die erste Hütte wurde in den Jahren 1876–77 erbaut. Erzherzog Karl Ludwig von Österreich (1833–1896) persönlich legte am 10. September 1876 den Grundstein und erteilte Ende Oktober des Jahres dem ÖTK die Erlaubnis, das (noch vor seiner Vollendung stehende) Schutzhaus Karl-Ludwig-Haus zu benennen.[1] Am Sonntag, dem 16. September 1877, wurde im Beisein der beiden ältesten Söhne des Namensgebers, Franz Ferdinand (ab 1896 Thronfolger) sowie Otto, der Schlussstein gelegt, das Haus eingeweiht und danach feierlich eröffnet.[2]

1878 präsentierte auf der Pariser Weltausstellung der ÖTK in einem seiner Alpen-Panoramen das Karl-Ludwig-Haus.[3]

2010 bis 2011 erfolgten Renovierung und Modernisierung der Hütte. Die erneuerte Hütte wird als zertifizierter BIO-Betrieb geführt.

Aufstiege

  • Preiner GscheidSiebenbrunnenkesselSchlangenweg – Karl-Ludwig-Haus, Gehzeit ca. 2 Stunden.
  • Preiner GscheidSiebenbrunnenkesselKarl Kantner-Steig – Karl-Ludwig-Haus, Gehzeit ca. 2 Stunden.
  • Preiner GscheidReißtaler Steig – diverse Steige durch die Raxenmäuer (Raxenmäuersteig, Martinsteig, Gretchensteig) – Karl-Ludwig-Haus, Gehzeit je nach Anstieg ca. 2 bis 2½ Stunden.

Übergänge zu anderen Hütten

Literatur

  • Josef Rabl: Die Raxalpe. Mit 1 Distanzkarte und Anhang: Das Karl Ludwig-Haus auf der Raxalpe, sammt Plan. Hölder, Wien 1877. — Volltext.
  • Otto Braun: Ihre Welt, die Berge. Hüttenwirte auf Schneeberg & Rax. 1. Aufl., Verl. Niederösterr. Pressehaus, St. Pölten, Wien 1992, ISBN 3-85326-969-9

Weblinks

Commons: Karl-Ludwig-Haus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Kleine Chronik. Schutzhaus. In: Wiener Zeitung, Nr. 253/1876, 4. November 1876, S. 3, Spalte 2. (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/wrz
  2. Was gibt’s denn Neues? (…) Programm für das Fest auf der Raxalpe. In: Illustrirtes Wiener Extrablatt, Nr. 252/1877, 13. September 1877, S. 3, Spalte 3. (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/iwe
  3. Pr.: Die österreichischen Alpen in der Pariser Weltausstellung. In: Salzburger Volksblatt, Nr. 87/1878 (VIII. Jahrgang), 20. Juli 1878, S. 1 f. (online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/svb