Karl-Valentin-Orden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Karl-Valentin-Orden ist ein nach dem Münchner Komiker Karl Valentin benannter Faschingsorden, den die Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla seit 1973 jährlich im Januar verleiht. Er geht an eine Persönlichkeit aus Politik, Kunst, Wissenschaft, Literatur oder Sport und ist eine Auszeichnung für die, nach Meinung der Narrhalla, „humorvollste bzw. hintergründigste Bemerkung im Sinne von Karl Valentin, für eine Rede oder Handlung, für ein Zitat, welches in der Öffentlichkeit publik wurde“.[1] Unter den Faschingsorden gehört er in die Klasse der Speziellen Orden.

Preisträger[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Boxer Vitali und Wladimir Klitschko wurden 2012 wegen ihrer Werbespots ausgezeichnet.[2]
Die Verleihung an Heino 2015 wurde von einigen namhaften Humoristen kritisiert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Der Karl-Valentin-Orden. www.narrhalla.de, abgerufen am 1. Februar 2015.
  2. Philipp Crone: Entweder wichtig oder witzig. Süddeutsche.de, 28. November 2011, abgerufen am 1. Februar 2015.
  3. Thomas Becker: "Kompetenzfreies, bräsiges Kasperl-Event". Süddeutsche.de, 14. November 2014, abgerufen am 1. Februar 2015.