Karl Agricola

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karl Agricola
Der Dichter Johann Peter Hebel auf einer Briefmarke der Deutschen Bundespost, nach dem Aquarell "Hebel und Vreneli" von Karl Agricola aus dem Jahr 1814.

Karl Joseph Aloys Agricola (* 18. Oktober 1779 in Säckingen; † 15. Mai 1852 in Wien) war ein Miniaturmaler und Kupferstecher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er war Schüler von Friedrich Heinrich Füger, Hubert Maurer und Franz Caspar Sambach. Nach ersten Studien an der Akademie in Karlsruhe war Agricola seit 1793 Schüler an der Wiener Akademie, ab 1836 deren Mitglied. Er wohnte bis zu seinem Tod 1852 in Wien und war wegen seiner Miniaturen in der Wiener Gesellschaft sehr geschätzt.

Im Jahr 1936 wurde in Wien Ottakring (16. Bezirk) die Agricolagasse nach ihm benannt. Er wurde auf dem Sankt Marxer Friedhof beigesetzt.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Madonna (Hofmuseum Wien)
  • Amor und Psyche (Akademie der bildenden Künste Wien)
  • Boreas entführt Oreithya (Akademie der bildenden Künste Wien)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karl Agricola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien