Karl Hugo Schmölz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Hugo Schmölz (* 6. Oktober 1917 in Weißenhorn; † 22. Oktober 1986 in Lahnstein) war ein deutscher Fotograf.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach vorausgegangener Fotografenlehre bei seinem Vater Hugo Schmölz in Köln führte er nach dessen Tod 1938 die Fotowerkstätte fort. Im Jahre 1956 heiratete er die Fotografin Walde Huth und begründete mit dieser das Atelier „schmölz + huth“.

Familiengrab Schmölz auf dem Kölner Nordfriedhof

Durch die intensive Zusammenarbeit mit seinem Vater konnte die Auftragsarbeit nach 1938 ohne Unterbrechung fortgeführt werden. Nach dem Kriegsdienst dokumentierte Karl Hugo Schmölz die Zerstörungen in Köln mit seiner Großbildkamera in streng sachlicher Sicht (vgl. hierzu die emotionale Sichtweise der fast zeitgleich entstandenen Aufnahmen von Hermann Claasen). In Zusammenarbeit mit den großen Architekten des Rheinlandes seiner Zeit (u. a. Adolf Abel, Bruno Paul, Dominikus Böhm, Gottfried Böhm, Hermann von Berg, Wilhelm Riphahn, Rudolf Schwarz, Hans Schilling, Joachim Schürmann) schuf er so eine eindrucksvolle Dokumentation des Wiederaufbaus von Köln. Darüber hinaus bearbeitete Schmölz Werbeaufträge und hier insbesondere aus dem Bereich der Möbelindustrie (u. a. Interlübke). Nach seiner Heirat erhielt das Atelier auch Aufträge aus dem Modebereich.

Karl Hugo Schmölz wurde im Familiengrab auf dem Kölner Nordfriedhof (Flur 10 Grab-Nr. 119a/b) beigesetzt.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Köln – Antlitz einer großen Stadt, Hrsg. Hans Peters, Düsseldorf 1939
  • Der Dom zu Köln, Hrsg. Hans Peters, Düsseldorf 1948
  • Der Siegburger Servatiusschatz, Hrsg. Hans Peters, Bad Honnef 1952
  • Aus den Trümmern, Kunst und Kultur im Rheinland und in Westfalen 1945–1952, Ausstellungskatalog Rheinisches Landesmuseum Bonn, 1985
  • Köln lebt – Fotografien von Hugo und Karl Hugo Schmölz. Hrsg. von Reinhold Mißelbeck, J. P. Bachem Verlag, Köln 1995, ISBN 3-7616-1157-9
  • Dom-Ansichten – Fotografien des Kölner Doms von Karl Hugo Schmölz von Reinhold Mißelbeck und Arnold Wollf, J. P. Bachem Verlag, Köln 1997, ISBN 3-7616-1308-3
  • Köln-Ansichten – Fotografien von Karl Hugo Schmölz. Hrsg. von Reinhold Mißelbeck und Wolfram Hagspiel, J. P. Bachem Verlag, Köln 1999, ISBN 3-7616-1403-9
  • Karl Hugo Schmölz – Köln. Architekturfotografien der Fünfziger Jahre. Hrsg. v. Franz van der Grinten und Thomas Linden. Mit Texten von Ulf Erdmann Ziegler und Thomas Linden. Verlag Schimer Mosel, München 2012

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roswitha Neu-Kock: Schmölz, Karl Hugo. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 23, Duncker & Humblot, Berlin 2007, ISBN 978-3-428-11204-3, S. 259 f. (Digitalisat).
  • Karl Hugo Schmölz, Architekturfotografien der Fünfziger Jahre. - VAN DER GRINTEN, Franz und LINDEN, Thomas (Hrsg.), mit Texten von Ulf Erdmann Ziegler und Thomas Linden, Schirmer-Mosel, München 2012, ISBN 978-3-8296-0539-7 - (Hardcover, 26,5 × 31 cm, 176 Seiten, 127 Duotone Tafeln, Dt.)
  • Karl Hugo Schmölz, Funkhaus Köln 1952, hg. v. VAN DER GRINTEN GALERIE, Text von Franz van der Grinten, Vorwort Konrad Adenauer, Verlag Stefan Schuelke Fine Books, Köln 2014, ISBN 978-3-9815348-6-3 (Hardcover, 24 × 33 cm, 64 Seiten, Dt/Engl.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wir sind wieder wer und bauen nicht mehr schwer, in FAZ vom 6. Oktober 2012, Seite 28