Karl II. Otto (Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl II. Otto (* 5. September 1625 in Birkenfeld; † 30. März 1671 ebenda) war Herzog und Pfalzgraf von Birkenfeld und der Letzte aus der wittelsbacher Linie Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld.

Er war der jüngste Sohn von Georg Wilhelm von Pfalz-Birkenfeld (1591–1669) und Dorothea von Solms-Sonnenwalde (1586–1625). Nach seinem Tod ging das Erbe an Christian II. von Pfalz-Zweibrücken-Bischweiler.

Er war seit dem 26. September 1658 mit Gräfin Margarete Hedwig von Hohenlohe-Neuenstein-Weikersheim (* 1. Juni 1625; † 24. Dezember 1676), Tochter von Kraft VII. von Hohenlohe-Neuenstein-Weikersheim verheiratet. Das Paar hatte drei Kinder.

  • Karl Wilhelm (1659–1660)
  • Charlotte Sophia Elisabeth (14. April 1662 – 14. August 1708 in Allenbach)
  • Hedwig Eleonore Maria (17. August 1663 – 12. Februar 1721 in Birkenfeld)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Georg Wilhelm Herzog von Pfalz-Birkenfeld
1669–1671
Christian II.