Karl Spoerri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Spoerri (* 1973 in Zürich) ist ein Schweizer Gründer und Festivaldirektor des Zurich Film Festivals (ZFF).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2004 entschieden sich Karl Spoerri und Tim Geser dazu, das renommierte englische Digitalfilmfestival “onedotzero_adventures in moving images” nach Zürich zu holen. Vom 29. bis 31. Oktober 2004 war das Festival zu Gast in der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich (HGKZ) und Spoerri entwickelte die Idee, in Zürich ein internationales Festival zu veranstalten. Im Mai 2005 gründete er gemeinsam mit Antoine Monot, Jr. die "Spoundation Motion Picture GmbH", welche vom 5. - 9. Oktober 2005, zum ersten Mal das Zurich Film Festival veranstaltete. Im Juli 2005 beteiligte sich dann auch Nadja Schildknecht an der Spoundation Motion Picture GmbH.

Seit 2005 fungiert Spoerri als künstlerischer Direktor des ZFF und ist Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung der Spoundation Motion Picture GmbH. Von Januar 2009 bis Juli 2011 war Spoerri zudem Geschäftsführer von Millbrook Pictures AG. Millbrook produziert Spielfilme, darunter Oliver Stones W. – Ein missverstandenes Leben (2008) sowie Lila, Lila mit Daniel Brühl[1]. 2010 koproduzierte Spoerri A Dangerous Method unter der Regie von David Cronenberg mit Keira Knightley und Viggo Mortensen. Im März 2010 schloss Millbrook eine Partnerschaft mit Marc Forsters Firma Apparatus ab. Seit 2010 ist Karl Spoerri Co-Chairman des Film Finance Forum Zurich (FFFZ).[2] Das FFFZ ist eine internationale Konferenz zum Thema Filmfinanzierung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.nzz.ch/nachrichten/wirtschaft/aktuell/zwei_projekte_von_millbrook_kinostart_von_lila_lila_erfolgt_im_herbstbarrylila_lila_1.2428398.html
  2. http://stage.variety.com/index.asp?layout=events&jump=FilmFinance-Zurich