Karl Wendling (Violinist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Wendling, 1912.

Karl Wendling (* 10. August 1875 in Straßburg; † 27. März 1962 in Stuttgart) war ein deutscher Violinist und Musikpädagoge.

Wendling studierte zuerst am Straßburger Konservatorium bei Heinrich Schuster und Florián Zajíc, später in Berlin bei Carl Halir und Joseph Joachim. Ab 1902 war er Konzertmeister bei den Bayreuther Festspielen, in den Jahren 1907 und 1908 Konzertmeister des Boston Symphony Orchestra unter Karl Muck. 1909 wurde er Professor am Konservatorium Stuttgart, dessen Direktor er von 1929 bis 1940 war und wo er bis 1945 lehrte.

Wendling war besonders als Quartett-Spieler geschätzt, das von ihm geleitete Wendling-Quartett trat in Europa bei zahlreichen Konzerten sehr erfolgreich auf.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]