Karl von Struve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl von Struve (russisch Кирилл Васильевич Струве; * 14. Novemberjul./ 26. November 1835greg. in Tartu, Gouvernement Livland; † 8. Juli 1907) war ein deutschbaltischer Adeliger und russischer Diplomat.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Struves Eltern waren Johanna H. F. Bartels und Friedrich Georg Wilhelm Struve. 1835, als Karl Struve geboren wurde, fragte Zar Nikolaus I. bei Friedrich Georg Wilhelm Struve den Bau der Sternwarte Pulkowo an, den dieser von 1839 bis 1862 als Leiter überwachte.

Karl von Struve war ein Halbbruder von Otto Wilhelm von Struve und von Bernhard Wassiljewitsch Struve, einem zaristischen Geheimrat und Gouverneur von Perm und Astrachan. Karl von Struve war ein Großonkel von Otto von Struve. Er heiratete Maria Nikolajewna Annenkowa, Tochter von General Nikolaj Annenkow und Schwester von General Michail Nikolajewitsch Annenkow.

Von 1873 bis 1905 war er nacheinander russischer Gesandter in Tokyo, Washington, D.C. und Den Haag. In Washington, D.C. bewohnte er ein Anwesen am Farragut Square, in Nachbarschaft von Senator Leland Stanford. Von 1882 bis 1892 hatte er regen Besuch von führenden Politikern der Vereinigten Staaten: Theodore Roosevelt, Henry Adams und James Gillespie Blaine.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Eugen von Bützow Russischer Gesandter in Japan
1873 bis 1882
Michail Fjodorowitsch Bartolomei
Konstantin Katakasi Russischer Gesandter in den Vereinigten Staaten
1882 bis 1892
Grigori Kantakusen
Pjotr Alexejewitsch Kapnist Russischer Gesandter in den Niederlanden
1892 bis 1905
Nikolai Tscharikow