Karlheinz Schweitzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karlheinz Schweitzer (* 1954 in Ober-Mörlen, Deutschland) ist ein Schriftsteller, Fotokünstler und literarischer Übersetzer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1976 nach dem Burggymnasium in Friedberg studierte Schweitzer Angewandte Sprachwissenschaft in Germersheim. 1979–1994 studierte er in Frankfurt am Main Völkerkunde, Kulturanthropologie, Turkologie, Slawistik, Romanistik und Osteuropäische Geschichte[1][2]. Seit 1995 ist Schweitzer als literarischer Übersetzer tätig. Im Jahre 2003 zog er nach Ungarn und arbeitete dort als Schriftsteller und literarischer Übersetzer[3][4][5]. Er war dort auch als Ressortleiter Kultur bei der Wochenzeitung Pester Lloyd, als literarischer Übersetzer[6][7], Redakteur und Schriftsteller[8][9] bei der Zeitschrift für ungarische Kultur Három Holló/Drei Raben und als Lektor des Wochenblatts Neue Zeitung tätig. Diese Medien veröffentlichten auch seine Novellen und feuilletonistische Artikel[10][11]. Schweitzers Fotografien wurden in Budapest, Berlin[12] und Glauburg präsentiert.

Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 stieß Schweitzer auf den Mongolisten des 18. Jahrhunderts, Johann Jährig. Er begann zu recherchieren, korrespondierte mit Wissenschaftlern in den Vereinigten Staaten und Russland. Schweitzer rekonstruierte Jährigs Lebenslauf[13][2][14] und stellte fest, dass Jährig einer der Väter der Tibetologie ist[1]. Das 1792 verfasste Manuskript „Anfangsgründe der Tibätischen Schrift und Sprach-lehre“ Jährigs, konnte erst 2009 der Journalist Alexandre Sladkevich, der mit Schweitzer den Kleinverlag edition zinkund betrieb, in einem russischen Archiv entdecken[15][16]. Damit wurde Schweitzers These aus seinem Buch „Johann Jährig und seine Zeit – Ein Büdinger forscht bei den Mongolen“ bestätigt, dass Jährig 42 Jahre vor Sándor Csoma eine tibetische Grammatik verfasst hat.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Johann Jährig, 463 Seiten, Schenk Verlag, Passau 2008, ISBN 978-3-939337-56-0
  • Johann Jährig und seine Zeit – Ein Büdinger forscht bei den Mongolen, 60 Seiten, Geschichtswerkstatt Büdingen, Büdingen 2008, ISBN 978-3-939454-32-8
  • Meinhardt kriegt die Motten, 160 Seiten, edition zinkhund, Ober-Mörlen 2011, ISBN 978-963-08-1157-6
  • Kralle, 102 Seiten, edition zinkhund, Ober-Mörlen 2013
  • Feuilletons und Novellen aus dem Pannonischen Panoptikum in den Wochenzeitungen Pester Lloyd und Neue Zeitung, Budapest 2005–2007

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1992: 2.Preis im Fotowettbewerb Mein fremder Nachbar, Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen, Kultur im Confetti, Deutschland
  • 1999: Übersetzerpreis des Ungarischen Kultusministeriums, Ungarn
  • 2002: Milan-Füst-Stipendium der Ungarischen Akademie der Wissenschaften für die Verdienste um die Verbreitung ungarischer Literatur im Ausland, Ungarn

Veröffentlichte Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1995: Glossar Russisch zu Band 1 und 2 Kompaktkurs Deutsch – unsere Sprache. Cornelsen, Bielefeld, ISBN 3-589-21007-9
  • 1999: György Ferdinandy: Nicht mehr und nicht weniger. Orpheusz, Budapest, ISBN 963-9101-57-5
  • 1999: Kornél Hamvai: Linienrichter Marton friert. Tibor Schäfer Verlag, Herne, ISBN 3-933337-12-7
  • 1999: János Köbányai: Exodusroman. Wespennest, Wien, ISBN 3-85458-520-9
  • 2002: Csaba Elek Németh, Kati Simon, Zoltán Szabó: Ergo bibamus. Nap, Szél és Csillagok, Zalaegerszeg
  • 2004: György Czigány: Budapest – Eine Chronik in Bildern. Stabil, Budapest
  • 2004: Csaba Elek Németh, Kati Simon, Zoltán Szabó: BudaBeste Architektur. Nap, Szél és Csillagok, Zalaegerszeg
  • 2007: Magda Donászy: Der neugierige kleine Bär. Schenk Verlag, Passau, ISBN 978-3-939337-16-4
  • 2007: László Bernáth: Siebzehn war die Rettung. Schenk Verlag, Passau, ISBN 978-3-939337-29-4
  • 2007: Gyula Böszörményi: Sternenmärchen. Schenk Verlag, Passau, ISBN 978-3-939337-33-1
  • 2008: Iván Andrassew: Das Königreich am Rande. Tibor Schäfer Verlag, Herne, ISBN 978-3-933337-19-1
  • 2008: Zsuzsanna Ferenc: Kiks Affären. Gabriele Schäfer Verlag, Herne, ISBN 978-3-933337-60-3

Übersetzungen in Anthologien und Literaturzeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theaterstücke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Kornél Hamvai: Linienrichter Marton friert. Creativ Media, Budapest
  • 2000: Kornél Hamvai: Henkers Himmelfahrt. Creativ Media, Budapest
  • 2000: Attila Lőrinczy: Die Axt im Kopf. Creativ Media, Budapest
  • 2006: Ákos Németh: Orient-Express. Schaubühne Berlin

Andere Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Bildveröffentlichung im Katalog Die Fremden der Deutschen. Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Frankfurt a. M., ISBN 3-923992-44-0
  • 1994: Kulturanthropologischer Aufsatz Wasserhäuschen in STADTgedanken aus und über Frankfurt am Main. Der Stadt Frankfurt zum 1200. Geburtstag. Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie der Johann Wolfgang Goethe Universität, Frankfurt a.M., ISBN 3-923992-48-3
  • 2000: Reiseführer Budapest. Polyglott, München, ISBN 3-493-56858-4
  • 2008: Fotoessay in Három Holló/Drei Raben, ISSN 1586-8583
  • 2010: Bildveröffentlichung in Macondo, ISBN 978-3-933794-23-9
  • Texte von Endre Kukorelly und Aaron Blumm in in_between: culture das wörterbuch der straße[17].

Mitarbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b http://www.kulturportal-russland.de/neuerscheinung.438.johann-jaehrig-und-seine-zeit-ein-buedinger-forscht-bei-den-mongolen-karlheinz-schweitzer.perm
  2. a b Vgl. Kreis-Anzeiger vom 21.10.2008 S. 17
  3. https://www.taz.de/1/archiv/?id=archivseite&dig=2006/07/29/a0034
  4. http://webdoc.sub.gwdg.de/ebook/mon/2010/ppn%20623983265.pdf
  5. http://www.hagalil.com/2010/04/andrassew/
  6. http://www.ceeol.de/search/article-detail?id=60579
  7. http://www.ceeol.de/search/article-detail?id=60595
  8. http://www.ceeol.de/search/article-detail?id=60585
  9. http://www.ceeol.de/search/article-detail?id=60576
  10. http://www.neue-zeitung.hu/documents/nz_0718_net.pdf
  11. http://www.neue-zeitung.hu/documents/nzg_142008_2.pdf
  12. http://www.erstereihe.tv/html/portrait.html
  13. http://mongoleishop.de/WebRoot/Store7/Shops/e3e9a087-8e43-48ab-a61d-52bbb1daff9a/5492/7B85/7881/65DA/FF6B/0A48/3525/7FC5/709000573972.png
  14. Vgl. Gelnhäuser Tageblatt vom 16.10.2008 S. 26
  15. Inhalt und Leseprobe zu Johann Jährig und seine Zeit – Ein Büdinger forscht bei den Mongolen
  16. Vgl. Kalmückien. In Die Gazette 37/2013, S. 62 - 67 http://gazette.de/Archiv2/Gazette37/Inhalt37.pdf
  17. http://www.inbetween.at/woerterbuch/woerterbuch_frame.html