Karlsøy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Wappen Karte
Wappen der Kommune Karlsøy
Karlsøy (Norwegen)
Karlsøy (70° 7′ 0″ N, 19° 25′ 0″O)
Karlsøy
Basisdaten
Kommunennummer: 5423
Provinz (fylke): Troms og Finnmark
Verwaltungssitz: Hansnes
Koordinaten: 70° 7′ N, 19° 25′ OKoordinaten: 70° 7′ N, 19° 25′ O
Fläche: 1.091,59 km²
Einwohner: 2.172 (1. Jan. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 2 Einwohner je km²
Sprachform: neutral
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Mona Pedersen (Karlsøy Fellesliste) (2015)
Lage in der Provinz Troms og Finnmark
Lage der Kommune in der Provinz Troms og Finnmark

Karlsøy ist eine Kommune im norwegischen Fylke Troms og Finnmark. Die Kommune hat 2172 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021). Verwaltungssitz ist die Ortschaft Hansnes.

Geografie

Blick auf Hansnes

Die Kommune Karlsøy umfasst mehrere Inseln und Inselteile nördlich von Tromsø. Zu Karlsøy gehören unter anderem die Inseln Reinøya, und Vanna sowie jeweils der nördliche Teil von Ringvassøya und Rebbenesøya, während der südliche Teil in das Gebiet der Gemeinde Tromsø eingeht. Die Ringvassøy ist die sechstgrößte Insel des norwegischen Hauptlandes.[2] Die weiteren Grenzen von Karlsøy verlaufen in Fjorden. Die Grenze zwischen der Reinøy und dem Festland der Kommune Tromsø liegt im Grøtsundet, die östlichen Grenzen zu Lyngen und Skjervøy im Ullsfjorden. Im nördlichen Rand des zu Karlsøy gehörenden Meeresgebiets besteht eine Grenze zu Loppa.

Auf der Ringvassøy liegt der See Skogsfjordvatnet, der als der größte See auf einer norwegischen Insel gilt.[3] Im Norden schert sich der Fjord Dåfjorden in die Insel ein.[4] Die höchste Erhebung ist die Soltindan mit einer Höhe von 1049,3 moh. im Osten der Ringvassøy.[5]

In das Gebiet der Gemeinde gehen mehrere Naturschutzgebiete ein, auf der Nordfugløy stehen in besonderem Grad die dort lebenden Vögel unter Schutz. Dort lebt auch eine Gruppe von Seeadlern, die als die größte Nordeuropas gilt.[3]

Bevölkerung

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist die Zahl der Einwohner rückläufig und mehrere Inseln sind mittlerweile fast oder komplett unbewohnt. Die Bevölkerung verteilt sich auf den bewohnten Inseln vor allem an der schmalen Küstenebene. Der größte Teil der Bevölkerung lebt auf der Ringvassøy.[3] Hansnes an der Ostküste der Ringvassøy ist der einzige sogenannte Tettsted, also die einzige Ansiedlung, die für statistische Zwecke als eine Ortschaft gewertet wird. Im Jahr 2020 lebten dort 459 Einwohner.[6]

Die Einwohner der Gemeinde werden Karlsøyværing genannt.[7] Karlsøy hat wie viele andere Kommunen der Provinz Troms og Finnmark weder Nynorsk noch Bokmål als offizielle Sprachform, sondern ist in dieser Frage neutral.[8]

Jahr 1986 1990 1995 2000 2005 2010 2015 2020
Einwohnerzahl[9] 2965 2774 2611 2496 2372 2371 2289 2200

Geschichte

Ringvassøy kirke

Die Gemeinde Karlsøy wurde nach der Einführung der lokalen Selbstverwaltung im Jahr 1837 gegründet. Zum 1. Januar 1867 ging ein von 862 Personen bewohntes Gebiet an Lyngen über. Zum 1. September 1886 wurde von Karlsøy die Kommune Helgøy abgespalten. Karlsøy verblieb mit 1334 Einwohnern, während die neue Gemeinde Helgøy 828 hatte. Zum 1. Januar 1964 wurde Helgøy mit damals 1495 Einwohnern mit einem Teil von Karlsøy vereint. Der bis Ende 1963 zu Karlsøy gehörende Bereich mit 1001 Einwohnern ging hingegen an Lyngen über. Das in Karlsøy verbliebene Gebiet hatte 1919 Einwohner.[10] Seit dem 1. Januar 2008 geht die gesamte Insel Reinøy in die Gemeinde Karlsøy ein, davor war auch sie wie weitere Inseln zwischen Karlsøy und Tromsø aufgeteilt.[11]

Bis zum 31. Dezember 2019 gehörte Karlsøy der damaligen Provinz Troms an. Sie ging im Zuge der Regionalreform in Norwegen in die zum 1. Januar 2020 neu geschaffene Provinz Troms og Finnmark über.[12]

In der Kommune gibt es Funde, die auf etwa 4000 v. Chr. datiert werden. Auf der Ringvassøy gibt es Reste von einer Besiedlung durch Samen im Sommer, so findet sich dort unter anderem ein Tiergrab. Im Jahr 1902 wurde in der Gemeinde die Zeitung Nordlys gegründet.[3] Die Karlsøy kirke ist eine Holzkirche aus dem Jahr 1854.[13] Weitere Kirchen sind unter anderem die Ringvassøy kirke aus dem Jahr 1977 und die Helgøy kirke.[14][15]

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Die Inseln der Gemeinde sind größtenteils über Fährverbindungen angeschlossen. Verbindungen bestehen zwischen Ringvassøya, Reinøya und Vanna sowie zwischen Rebennesøya und Ringvassøya. Im zu Tromsø gehörenden Süden der Ringvassøy gibt es eine Tunnelverbindung zur Insel Kvaløya, von wo aus es Brückenanbindungen gibt. An der Ostküste und von dort weiter im Gebiet von Tromsø verläuft der Fylkesvei 863. Etwas südlich von Hansnes zweigt der Fylkesvei 7910 ab. Er führt Richtung Westen zum Skogsfjordvatn. Auch auf der Reinøya und der Insel Vanna verlaufen an der Küstenebene fast durchgehend Straßen.[4]

Wirtschaft

Für die Lokalwirtschaft von größerer Bedeutung ist die Fischerei. Neben dem eigentlichen Fischfang ist auch die Verarbeitung und somit die Lebensmittelindustrie eine wichtige Einnahmequelle. In der landwirtschaftlichen Produktion liegt das Hauptaugenmerk auf der Tierhaltung und dabei insbesondere auf der Haltung von Schafen und Ziegen. Die meisten Landwirte betreiben ihre Höfe als Nebenerwerb.[3] Im Jahr 2020 arbeiteten von 1065 Arbeitstätigen 785 in Karlsøy selbst, der Rest pendelte vor allem nach Tromsø.[16]

Name und Wappen

Das seit 1980 offizielle Wappen der Kommune zeigt einen silbernen Adlerkopf auf blauem Hintergrund. Der Name setzt sich aus den beiden Bestandteilen „Karl“ und „-øy“ (deutsch: Insel) zusammen, wobei ersterer vermutlich für den Männernamen Karl steht.[17]

Weblinks

Commons: Karlsøy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 07459: Alders- og kjønnsfordeling i kommuner, fylker og hele landets befolkning (K) 1986 – 2021 Statistisk sentralbyrå. 23. Februar 2021 (norwegisch)
  2. 100 største øyene i Noreg. In: Kartverket. Abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  3. a b c d e Geir Thorsnæs: Karlsøy. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  4. a b Karlsøy kommune. In: Norgeskart. Abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  5. Høgaste fjelltopp i kvar kommune. Kartverket, 11. November 2020, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  6. Tettsteders befolkning og areal, 1. januar 2020. Statistisk sentralbyrå, 6. Oktober 2020, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  7. Innbyggjarnamn. Språkrådet, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch (Nynorsk)).
  8. Forskrift om målvedtak i kommunar og fylkeskommunar (målvedtaksforskrifta). In: Lovdata. 6. Januar 2020, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  9. Population. Municipalities, pr. 1.1., 1986 - latest year. In: ssb.no. Abgerufen am 21. April 2021 (englisch).
  10. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  11. Vedtak om justering av kommunegrensen mellom Karlsøy og Tromsø kommuner på Reinøy, Troms. In: Lovdata. 1. Dezember 2006, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  12. Kommunal- og moderniseringsdepartementet: Nye kommune- og fylkesnummer fra 2020. In: regjeringen.no. 27. Oktober 2017, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  13. Karlsøy kirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  14. Ringvassøy kirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  15. Helgøy kirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  16. Pendlingsstrømmer. Statistics Norway, abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).
  17. Karlsøy. In: Norsk stadnamnleksikon. Abgerufen am 21. April 2021 (norwegisch).